+
Al-Kaida-Führer Eiman al-Sawahiri

Er ruft zum gemeinsamen Kampf auf

Neue Audio-Botschaft von Al-Kaida-Führer

Kairo - Al-Kaida-Führer Eiman al-Sawahiri hat die Muslime in einer Audio-Botschaft zum gemeinsamen Kampf für eine islamische Rechtsprechung aufgerufen. Frankreich bedachte er mit einer Warnung.

Al-Kaida-Führer Eiman al-Sawahiri hat Muslime zum gemeinsamen Kampf für ein islamisches Kalifat aufgerufen. In einer ihm zugeschriebenen Audio-Botschaft im Internet hieß es am Sonntag, nach dem Sturz von „Tyrannen“ im arabischen Frühling und dem „Zusammenbruch der von den USA angeführten westlichen Koalition“ in Irak und Afghanistan müssten die Muslime zusammenstehen. Nur so könne die islamische Rechtsprechung Scharia durchgesetzt werden und die Ausbeutung muslimischer Reichtümer beendet werden, fügte er hinzu.

Al-Kaida nahestehende, selbst ernannte Gotteskrieger sind in vielen Ländern aktiv. Eines ihrer erklärten Ziele ist es, in Syrien ein islamisches Kalifat zu errichten.

Die al-Sawahiri zugeschriebene Botschaft wurde am Sonntag auf islamistischen Websites verbreitet. Der in Ägypten geborene Arzt und Muslimbruder trat nach dem Tod von Osama bin Laden im Mai 2011 dessen Nachfolge an der Spitze der Terrororganisation Al Kaida an. Al-Sawahiri warnte Frankreich, es werde in Mali dasselbe Schicksal erleiden wie die USA in Irak und Afghanistan. Einheiten aus Frankreich kämpfen seit dem 11. Januar an der Seite afrikanischer Soldaten gegen islamistische Aufständische in Mali. Der al-Kaida-Führer sagte ihnen eine Niederlage voraus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen Korruption: CDU-Abgeordnete unter Druck - Kritik von der AfD
Ein Bericht über Korruption im Europarat macht derzeit Furore in Straßburg. Es geht um ominöse Geldzahlungen aus Aserbaidschan. Am Pranger steht auch eine deutsche …
Wegen Korruption: CDU-Abgeordnete unter Druck - Kritik von der AfD
Cavusoglu bei Gedenkfeier für Opfer von Solingen
Vor 25 Jahren starben bei einem Brandanschlag von Rechtsextremisten in Solingen fünf Menschen türkischer Abstammung. Zum 25. Jahrestag hält der türkische Außenminister …
Cavusoglu bei Gedenkfeier für Opfer von Solingen
Neue Waffen für die Bundeswehr - Das ist die Wunschliste des Ministeriums
Hubschrauber, Transportflugzeuge, Raketenwerfer und die umstrittene Drohne „Heron TP“ - das Verteidigungsministerium will mit neuen Bestellungen die Ausrüstungsmängel …
Neue Waffen für die Bundeswehr - Das ist die Wunschliste des Ministeriums
Armeniens Ministerpräsident Sargsjan tritt zurück
Das kleine Armenien ist in einer schwierigen Lage. Deshalb hielt sich der starke Mann Sersch Sargsjan lange für unentbehrlich - zu lange. Denn die Bürger des Landes …
Armeniens Ministerpräsident Sargsjan tritt zurück

Kommentare