+
Alexander Dobrindt.

Illegale Migration

Dobrindt: Deutsche Polizei für Grenzkontrollen am Brenner

München - Deutschland soll die drohenden verschärften Grenzkontrollen am Brenner mit eigenen Polizisten unterstützen - das fordert die CSU. 

Falls die illegale Migration an den EU-Außengrenzen nicht gestoppt werde, sei es richtig, die Binnengrenzen zu kontrollieren, sagte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) dem Münchner Merkur (Dienstag). „Deutschland könnte einen Beitrag dazu leisten und die österreichischen Bemühungen am Brenner mit Personal unterstützen.“

Eine Zuspitzung am Brenner wird erwartet, wenn sich wieder mehr Flüchtlinge einen Weg durch Italien suchen. Österreich hat bereits angekündigt, seine Grenzen auch an der bekanntesten Nord-Süd-Route zu schützen. „Deutschland kann sich nicht darauf verlassen, dass unsere Nachbarländer das schon hinbekommen“, sagt Dobrindt. „Wir müssen zeigen, dass wir dazu selber bereit und in der Lage sind.“ Es gehe auch um ein Zeichen. „Deutschland muss an die Welt das Signal senden, dass es eine bedingungslose Willkommenskultur auch hier nicht gibt. Es wäre falsch, den Flüchtlingen die Hoffnung zu lassen, man könne sich noch auf den Weg zu uns machen. Wer auf der Suche nach einem besseren Leben ist, kann sich nicht einfach Deutschland aussuchen."

cd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Machtwechsel an der CSU-Spitze: Sanfte Töne aus kratziger Kehle
Machtwechsel in der CSU: Markus Söder übernimmt den Vorsitz von Horst Seehofer. Er verspricht, was man mit ihm bisher selten verband.
Machtwechsel an der CSU-Spitze: Sanfte Töne aus kratziger Kehle
Kommentar zum Ende Horst Seehofers als CSU-Chef: Abschied vom Untoten
Für Horst Seehofer steht der Abschied als Chef der CSU an. Die unverhohlene Erleichterung, die darüber vorherrscht, wird Seehofers Leistung nicht gerecht, meint Mike …
Kommentar zum Ende Horst Seehofers als CSU-Chef: Abschied vom Untoten
Trump will sich Ende Februar mit Kim Jong Un treffen
Der US-Präsident will erneut mit dem nordkoreanischen Machthaber zusammenkommen. Wo der Gipfel Ende Februar steigen soll, war zunächst nicht bekannt. In die zuletzt eher …
Trump will sich Ende Februar mit Kim Jong Un treffen
Schwere Vorwürfe gegen Trump: US-Präsident hat IS neu belebt
Schwerwiegende Vorwürfe gegen US-Präsident Trump: Laut einem „Buzzfeed“-Bericht brachte er seinen Ex-Anwalt Michael Cohen zum Lügen - vor dem Kongress. Jetzt wird sogar …
Schwere Vorwürfe gegen Trump: US-Präsident hat IS neu belebt

Kommentare