+
Ein Gesicht der AfD: Alexander Gauland ist Vorsitzender und Bundestagsfraktionschef der Partei.

Partei wählt im Herbst neue Spitze

Gauland nennt Zeitplan für Abschied vom AfD-Vorsitz

Mit 78 Jahren muss sich Alexander Gauland so langsam Gedanken über sein Ende als AfD-Vorsitzender machen. Er hat sich bereits einen Plan zurechtgelegt.

Berlin - Der AfD-Vorsitzende Alexander Gauland macht sich Gedanken über den Abschied aus der Politik. Vor dem Sommer werde er sich die Frage zwar nicht stellen, ob er eines seiner beiden Ämter niederlegen werde, sagte Gauland, der auch Bundestagsfraktionschef ist, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Montag). „Erst dann kann ich sagen, ob ich noch die Kraft habe oder nicht mehr.“ Er fügte aber hinzu: „In zwei Jahren, mit 80, wäre es dann vielleicht wirklich an der Zeit, sich zur Ruhe zu legen.“

Gauland ist kürzlich 78 geworden. Im Herbst werden zunächst der Fraktionsvorsitz und dann die Parteispitze neu gewählt. Gauland will jeweils kurzfristig entscheiden, ob er nochmals antritt.

Das könnte Sie auch interessieren

AfD: Dubiose Wendung in Spendenaffäre - doch Weidel findet das „lächerlich“

Neue Partei von Poggenburg im Clinch mit der AfD

AfD-Chef Gauland will Verfassungsschutz abschaffen

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hessischer Finanzminister Thomas Schäfer ist tot
Der promovierte Jurist wurde als möglicher Nachfolger von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) gehandelt.
Hessischer Finanzminister Thomas Schäfer ist tot
Hessischer Finanzminister Thomas Schäfer tot aufgefunden
Völlig unerwartet ist am Samstag der Hessische Finanzminister gestorben. Die Ermittler gehen von einem Suizid aus.
Hessischer Finanzminister Thomas Schäfer tot aufgefunden
Trump: Erwägen "Quarantäne" für New York
In einigen Teilen der USA greift das Coronavirus besonders schnell um sich. Im Fokus stehen die Millionenmetropole New York und der gleichnamige Bundesstaat. …
Trump: Erwägen "Quarantäne" für New York
Merkel bittet in Corona-Krise um Geduld
Auch wenn die Ungeduld der Menschen wächst: Die Bundesregierung dämpft die Hoffnung auf eine schnelle Lockerung der Regeln im Kampf gegen das Coronavirus. Die Kanzlerin …
Merkel bittet in Corona-Krise um Geduld

Kommentare