+
Der russische Energieminister Alexander Nowak bei einer Pressekonferenz im Mai nach Verhandlungen mit der Ukraine über Gaslieferungen.

Russland droht mit Lieferstopp

Kein Gas für Ukraine-Unterstützer

Moskau - Der Gasstreit zwischen der Ukraine und Russland hat sich erneut verschärft. Der russische Energieminister Alexander Nowak drohte jetzt den Ländern der EU, die die Ukraine mit Gaslieferungen unterstützen.

Vor der neuen Verhandlungsrunde zwischen Russland und der Ukraine über ihren Gasstreit hat der russische Energieminister Alexander Nowak den Ton verschärft. Sollten Länder der Europäischen Union weiterhin russisches Gas an die Ukraine liefern, drohte er mit Lieferunterbrechungen: "Die geschlossenen Verträge sehen keinen Re-Export vor. Wir hoffen, dass unsere europäischen Partner sich an die getroffenen Vereinbarungen halten. Nur das kann die unterbrechungsfreien Lieferungen an europäische Verbraucher garantieren", sagte Nowak dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe).

Russland hatte Mitte Juni seine Gaslieferungen an die Ukraine eingestellt. Vorausgegangen war eine Weigerung Kiews, höhere Preise zu akzeptieren. Mehrere EU-Länder leiten daher russisches Gas über "Reverse-Flow"-Mechanismen zur Umkehrung der Fließrichtung in die Ukraine. Dies kritisiert Moskau.

Zur neuen Gesprächsrunde am Freitag in Berlin unter Vermittlung von EU-Energiekommissar Günther Oettinger sagte Nowak dem "Handelsblatt", sein Land habe "eine Reihe konstruktiver Lösungsvorschläge unterbreitet bezüglich des Gaspreises, der Begleichung der ukrainischen Gasschulden und der künftigen Vorauszahlung". Die Ukraine habe alle abgelehnt.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Agenturen für Arbeit gaben Hinweise an Verfassungsschutz
Wer einem Mitarbeiter im Jobcenter als möglicherweise extremistisch auffällt, muss mit der Weiterleitung des Verdachts an den Verfassungsschutz rechnen. Die Linke …
Agenturen für Arbeit gaben Hinweise an Verfassungsschutz
Bundestagswahl 2017: Welche Koalitionen sind möglich?
Wie sieht die künftige Regierung der Bundesrepublik Deutschland aus? Um Mehrheiten bilden zu können, müssen die Fraktionen Bündnisse eingehen. Welche Koalition sind …
Bundestagswahl 2017: Welche Koalitionen sind möglich?
Bundestagswahl 2017: Hier finden Sie am Wahlabend die erste Prognose
Am 24. September findet in Deutschland die Bundestagswahl 2017 statt. Hier finden Sie am Wahlabend die Prognose, die Sitzverteilung sowie die Ergebnisse aller Wahlkreise …
Bundestagswahl 2017: Hier finden Sie am Wahlabend die erste Prognose
Bangladesch fordert sichere Rückkehr für Rohingya
Das bitterarme Bangladesch hat Hunderttausende in Myanmar verfolgte Rohingya-Muslime aufgenommen. Jetzt wirft Premierministerin dem Nachbarland "ethnische Säuberungen" …
Bangladesch fordert sichere Rückkehr für Rohingya

Kommentare