+
Der ehemalige Parteichef der AfD, Bernd Lucke, Mitte Juli nach Gründung der neuen Partei ALFA.

nNue Lucke-Partei

Alfa gründet ersten Landesverband im Südwesten

Stuttgart - Sieben Monate vor der Landtagswahl in Baden-Württemberg gründet sich heute in Stuttgart der bundesweit erste Landesverband der Partei Alfa (Allianz für Fortschritt und Aufbruch).

Auf der Agenda der von der AfD abgespaltenen Partei steht der Beschluss einer Satzung und die Wahl eines Gründungsvorstandes. Der bisherige AfD-Landeschef Bernd Kölmel will Landeschef der neuen Partei werden. Es werden 100 bis 150 Mitglieder erwartet.

Die liberal-konservative Alfa hatte sich nach den erbitterten Flügelkämpfen von der rechts-konservativen AfD abgespalten. Der im internen Machtkampf gegen Co-Vorsitzende Frauke Petry unterlegene AfD-Gründer Bernd Lucke hatte im Juli Alfa gegründet und wurde zum Bundesvorsitzenden gewählt. Der Europaabgeordnete Kölmel ist bereits zu seinem Stellvertreter bestimmt worden. Lucke will auch zu dem Gründungsparteitag in der Landeshauptstadt kommen.

Das Ziel von Alfa lautet, bei der Wahl am 13. März 2016 mit "fünf Prozent plus X" der Stimmen in den Landtag zu kommen. Auch die AfD hat sich vorgenommen, im Südwesten als erstem westdeutschen Flächenland in den Landtag einzuziehen. Sie peilt acht bis zehn Prozent an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Özdemir und Göring-Eckardt sind Spitzenkandidaten der Grünen
Berlin - Die Grünen ziehen mit Cem Özdemir und Katrin Göring-Eckardt als Spitzenkandidaten in den Bundestags-Wahlkampf.
Özdemir und Göring-Eckardt sind Spitzenkandidaten der Grünen
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt
München - 2017 steht in Deutschland eine Bundestagswahl an. Seit heute steht das Datum fest, an wann die deutschen Bürger den neuen Bundestag wählen.
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt
AfD-Politiker Höcke nennt Holocaust-Gedenken eine „Schande“
Dresden - Der Thüringer AfD-Vorsitzende Björn Höcke hat mit massiver Kritik am Holocaust-Gedenken der Deutschen Empörung ausgelöst.
AfD-Politiker Höcke nennt Holocaust-Gedenken eine „Schande“
AfD-Politiker Höcke nennt Holocaust-Gedenken eine "Schande"
Dresden (dpa) - Der Thüringer AfD-Vorsitzende Björn Höcke hat mit massiver Kritik am Holocaust-Gedenken der Deutschen Empörung ausgelöst.
AfD-Politiker Höcke nennt Holocaust-Gedenken eine "Schande"

Kommentare