+
Das Vorstandsmitglied und Sprecherin der Partei Alternative für Deutschland (AfD), Frauke Petry.

"Alternative für Deutschland"

Anti-Euro-Partei will Merkel Konkurrenz machen

Berlin - Die Anti-Euro-Partei „Alternative für Deutschland“ will der CDU von Kanzlerin Angela Merkel bei der Bundestagswahl mit einem Programm gegen die gemeinsame Währungszone Konkurrenz machen.

Parteimitbegründerin Frauke Petry sagte der Deutschen Presse-Agentur in Berlin: „Wir sind die Alternative zur Euro-Politik von Frau Merkel. (...) Wir haben das Potenzial zu einer echten Volkspartei.“ Die AfD fordert eine geordnete Auflösung des Euro-Währungsgebietes, eine Rückübertragung von Gesetzgebungskompetenzen an die nationalen Parlamente sowie eine transparente Haushaltsplanung von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) bei den Haftungsrisiken für die Euro-Rettungspolitik.

Um zur Wahl zugelassen zu werden, muss die AfD bis Mitte Juni bis zu 2000 Unterschriften aus jedem Bundesland vorlegen. Angesichts des großen Zulaufs von Interessenten seit AfD-Gründung vor fünf Wochen sei sie optimistisch, sagte Petry.

EFSM, EFSF oder ESM: Das bedeuten die Kürzel der Finanzkrise

EFSM, EFSF oder ESM: Das bedeuten die Kürzel der Finanzkrise

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel zur Türkei: Weitere Schritte vorbehalten
Der Konflikt mit der Türkei eskaliert und eskaliert. Die Bundesregierung hat ihren Kurs bereits verschärft. Manchen reicht das nicht. Die Kanzlerin schließt weitere …
Merkel zur Türkei: Weitere Schritte vorbehalten
Kommentar zu Erdogan-Streit: Der lange Arm Ankaras
Das deutsch-türkische Verhältnis ist schwer belastet. Das verbale Getöse von Staatschef Erdogan und die Festnahme des Schriftstellers Dogan Akhanli am Wochenende …
Kommentar zu Erdogan-Streit: Der lange Arm Ankaras
News-Ticker zum Terror in Barcelona: Ermittler verfolgen neue Spur
Nach dem Anschlag in Barcelona ist die Polizei den Verdächtigen auf der Spur. Es gibt Hinweise, dass die Terrorzelle einen noch größeren Anschlag plante. Alle …
News-Ticker zum Terror in Barcelona: Ermittler verfolgen neue Spur
Trump will künftigen Afghanistan-Kurs verkünden
Als Privatmann war Trump klar dafür, dass die USA ihre Truppen aus Afghanistan abziehen. Im Wahlkampf und bisher als Präsident hat er das Thema sichtlich gemieden. Jetzt …
Trump will künftigen Afghanistan-Kurs verkünden

Kommentare