+
"Ein lückenloses, gutes Handynetz und schnelles Internet sind Teil der staatlichen Daseinsfürsorge, ein Grundrecht", sagt Altmaier. Foto: Daniel Reinhardt

Lückenlose Versorgung

Altmaier bezeichnet schnelles Internet als "Grundrecht"

Für Kanzleramtsminister Altmaier ist ein schnelles Internet "ähnlich wichtig wie die Versorgung mit Wasser, Strom und Essen und Trinken".

Berlin (dpa) - Die künftige Bundesregierung sollte nach Ansicht von Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) gleich zu Beginn für bessere Handynetze und schnelle Internetverbindungen sorgen.

"Ein lückenloses, gutes Handynetz und schnelles Internet sind Teil der staatlichen Daseinsfürsorge, ein Grundrecht", sagte Altmaier der "Bild"-Zeitung (Freitag). Für ihn sei dies "ähnlich wichtig wie die Versorgung mit Wasser, Strom und Essen und Trinken".

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Staatsanwaltschaft will gegen Weidel wegen Spenden ermitteln
Ein Unbekannter, der jede Woche Geld aus dem Ausland schickt. Das war Alice Weidel und ihren Getreuen im Kreisverband Bodensee dann doch irgendwann zu heiß. Nun …
Staatsanwaltschaft will gegen Weidel wegen Spenden ermitteln
Affäre um riesige Spende: AfD-Spitze stellt Weidel angeblich ein Ultimatum
Die AfD hat laut einem Medienbericht offenbar eine illegale Großspende aus der Schweiz angenommen. Alice Weidel gerät unter Druck. Nach und nach kommen mehr Details ans …
Affäre um riesige Spende: AfD-Spitze stellt Weidel angeblich ein Ultimatum
CDU-Vorsitz: Spahn grenzt sich offensiv von Mitbewerbern ab
Jetzt wird es ernst für die potenziellen Merkel-Nachfolger: Die Bewerber um den CDU-Vorsitz müssen bei Regionalkonferenzen die Parteibasis überzeugen. Die …
CDU-Vorsitz: Spahn grenzt sich offensiv von Mitbewerbern ab
Ex-Kanzler Schröder auf Liste der "Staatsfeinde" der Ukraine
Gerhard Schröder ist als Freund von Wladimir Putin und Aufsichtsrats-Chef des russischen Öl-Riesen Rosneft in der Ukraine nicht sonderlich populär. Doch jetzt erreicht …
Ex-Kanzler Schröder auf Liste der "Staatsfeinde" der Ukraine

Kommentare