+
Bundesumweltminister Peter Altmaier

"Das geht nur durch Strompreis-Sicherung"

Altmaier: SPD-Vorschlag zur Stromsteuer "unzureichend"

Berlin - Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) hält den von der SPD geforderten Stromsteuerrabatt für ungeeignet, um den Strompreis zu stabilisieren.

"Der Vorschlag ist absolut unzureichend, weil er weitere drastische Preissteigerungen zu Lasten der Verbraucher nicht verhindern kann", sagte Altmaier am Samstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. "Das geht nur durch die von mir vorgeschlagene Strompreis-Sicherung, weil die Höhe der Erneuerbare-Energien-Umlage festgeschrieben würde."

Die SPD will durch einen Stromsteuer-Nachlass die Bürger um bis zu 20 Euro pro Jahr entlasten, während Altmaier die auf den Strompreis aufgeschlagene Ökostrom-Umlage auf ihrem aktuellen Niveau von 5,28 Cent je Kilowattstunde (kWh) einfrieren will. Die Stromsteuer hat am Strompreis einen Anteil von 2,05 Cent je kWh.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CNN berichtet: Motiv für Attentat war Nahost-Konflikt
Im New Yorker Stadtteil Manhattan hat es nach Angaben der Polizei eine Explosion in der Nähe des Busbahnhofs „Port Authority“ gegeben.
CNN berichtet: Motiv für Attentat war Nahost-Konflikt
Trump will Fundament für Mars-Mission legen
Donald Trump hat große Ziele: Langfristig sollen Astronauten auf dem Mars landen und forschen. Vorher aber soll ein anderer Himmelskörper Besuch von Menschen bekommen.
Trump will Fundament für Mars-Mission legen
Auslandseinsätze der Bundeswehr und Glyphosat im Bundestag
Was macht die noch geschäftsführende "alte" GroKo mit dem großen Streitthema Glyphosat, wenn schon am Mittwoch Gespräche über eine neue große Koalition beginnen …
Auslandseinsätze der Bundeswehr und Glyphosat im Bundestag
Pleite für Trump: US-Militär muss Transgender vom 1. Januar an aufnehmen
Trump wollte Transgender die Aufnahme ins Militär verbieten. Doch nun entschied ein Gericht: Ab 1. Januar dürfen sie sich verpflichten. Das Weiße Haus will nun andere …
Pleite für Trump: US-Militär muss Transgender vom 1. Januar an aufnehmen

Kommentare