+
Renate Künast.

17-Jähriger attackiert Passagiere

Wirbel um Künast-Tweet zu Würzburg-Axt-Angriff

München - In Würzburg griff ein 17-Jähriger mit einer Axt Passagiere im Zug an. Er wurde danach von der Polizei erschossen. Grünen-Politiker Künast hinterfragte den Einsatz und wird heftig kritisiert.

Ein 17-jähriger Afghane greift am Montagabend mit einer Axt Passagiere in einem Regionalzug in Würzburg an. Der Attentäter flieht nach der Tat, die Polizei stoppt und erschießt ihn. Er hatte ebenfalls die Polizisten angegriffen. Daraufhin hinterfragte Grünen-Politikerin Renate Künast auf Twitter, ob es denn nicht möglich gewesen wäre, den Täter "angriffsunfähig" zu machen.

An und für sich eine legitime Frage. Immerhin sind Polizisten - das SEK im Besonderen - dafür ausgebildet, auch in extremen Situationen so zu handeln, dass keine Menschen zu Tode kommen. Über den Tathergang ist allerdings bislang zu wenig bekannt, als dass man den Polizisten eine Überreaktion vorwerfen kann. So reagierte auch die Mehrheit der Twitter-User, die die Polizisten in Schutz nahmen und die Grünen-Politikerin heftig für ihre Aussage kritisierten.

Bei der Attacke sind vier Menschen verletzt worden. Zwei schweben sogar in Lebensgefahr.

Amoklauf bei Würzburg: Bilder

ms

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frankreich-Wahl: Le Pen legt Parteivorsitz vorübergehend nieder
Paris - Die Wahl in Frankreich 2017: Emmanuel Macron und Marine Le Pen gehen in die Stichwahl am 7. Mai. Das sind die Reaktionen. Wir begleiten die Wahl im Live-Ticker.
Frankreich-Wahl: Le Pen legt Parteivorsitz vorübergehend nieder
Obama meldet sich: „Was ist passiert, als ich weg war?“
Chicago - Im Januar hat sich Obama als US-Präsident verabschiedet. Seinen ersten großen öffentlichen Auftritt seither hat er vor Studenten in Chicago - mal nachdenklich, …
Obama meldet sich: „Was ist passiert, als ich weg war?“
Seehofer macht weiter - Politiker reagieren gemischt
München - Die Reaktionen auf die neuerliche Kandidatur von Horst Seehofer als CSU-Chef und bayerischer Ministerpräsident gehen weit auseinander.
Seehofer macht weiter - Politiker reagieren gemischt
Das sagt Markus Söder zu Seehofers Entschluss
Er ist Seehofers ehrgeizigster Kronprinz: Markus Söder (50, CSU). Doch nachdem der Ministerpräsident am Montag bekanntgab, noch einmal zu kandidieren, verschiebt sich …
Das sagt Markus Söder zu Seehofers Entschluss

Kommentare