+
Renate Künast.

17-Jähriger attackiert Passagiere

Wirbel um Künast-Tweet zu Würzburg-Axt-Angriff

München - In Würzburg griff ein 17-Jähriger mit einer Axt Passagiere im Zug an. Er wurde danach von der Polizei erschossen. Grünen-Politiker Künast hinterfragte den Einsatz und wird heftig kritisiert.

Ein 17-jähriger Afghane greift am Montagabend mit einer Axt Passagiere in einem Regionalzug in Würzburg an. Der Attentäter flieht nach der Tat, die Polizei stoppt und erschießt ihn. Er hatte ebenfalls die Polizisten angegriffen. Daraufhin hinterfragte Grünen-Politikerin Renate Künast auf Twitter, ob es denn nicht möglich gewesen wäre, den Täter "angriffsunfähig" zu machen.

An und für sich eine legitime Frage. Immerhin sind Polizisten - das SEK im Besonderen - dafür ausgebildet, auch in extremen Situationen so zu handeln, dass keine Menschen zu Tode kommen. Über den Tathergang ist allerdings bislang zu wenig bekannt, als dass man den Polizisten eine Überreaktion vorwerfen kann. So reagierte auch die Mehrheit der Twitter-User, die die Polizisten in Schutz nahmen und die Grünen-Politikerin heftig für ihre Aussage kritisierten.

Bei der Attacke sind vier Menschen verletzt worden. Zwei schweben sogar in Lebensgefahr.

Amoklauf bei Würzburg: Bilder

ms

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nordkorea wertet Trump-Worte als "Kriegserklärung"
Zuletzt wurde der Krieg der Worte zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un immer schärfer. Inzwischen erkennt Nordkoreas …
Nordkorea wertet Trump-Worte als "Kriegserklärung"
Jamaika-Koalition steigt über Nacht in der Gunst der Deutschen
Hat die Jamaika-Koalition eine Chance? Die CSU beißt sich an der Obergrenze fest - und die Grünen wollen einen Partei-Linken verhandeln lassen. Alle News im Ticker.
Jamaika-Koalition steigt über Nacht in der Gunst der Deutschen
AfD-Plakat aufgehängt? Polizist droht Ärger
Hat ein Bundespolizist seine Kompetenzen überschritten? Im Internet kursieren Bilder, die den Mann in Arbeitskleidung beim Aufhängen eines Wahlplakats zeigen. Das könnte …
AfD-Plakat aufgehängt? Polizist droht Ärger
Kushner nutzte Privat-Email für Regierungssachen
Im Wahlkampf haben die Republikaner Hillary Clinton vorgewurfen, eine private Email-Adresse für Regierungssachen zu verwenden. Jetzt soll Jared Kushner, der …
Kushner nutzte Privat-Email für Regierungssachen

Kommentare