+
Es ist das schlechteste SPD-Ergebnis aller Bremer Bürgerschaftswahlen, doch Jens Böhrnsen (r) bleibt Bürgermeister. Foto: Jochen Lübke

Amtliche Hochrechnung: Mehrheit für Rot-Grün in Bremen

Bremen (dpa) - Bremens rot-grüne Regierung hat bei der Bürgerschaftswahl nach einer amtlichen Hochrechnung eine Mehrheit errungen. Dies teilte der Landeswahlleiter am Morgen mit. Die beiden Parteien bekommen demnach 44 der 83 Sitze in der Bürgerschaft.

CDU, Linke, FDP und AfD ziehen der Hochrechnung zufolge ebenfalls ins Parlament ein. Auch die rechtspopulistische Gruppierung "Bürger in Wut" (BIW) holte demnach wieder ein Mandat. Die Hochrechnung beruht auf der Basis von 100 Prozent der Stimmzettel in Bremerhaven und 89 Prozent in Bremen. Das vorläufige Endergebnis wird erst für Mittwoch erwartet.

Demnach erzielt die SPD 32,9 Prozent der Stimmen (-5,7 Prozentpunkte). Die Grünen als größte Verlierer bekommen 15,3 Prozent (-7,2). Gewinner sind die CDU mit 22,6 Prozent (+2,2), die Linke mit 9,2 Prozent (+ 3,6), die FDP mit 6,5 Prozent (+4,1). Die AfD erzielt nach der Hochrechnung 5,7 Prozent.

Daraus ergibt sich eine Sitzverteilung von 30 Sitzen für die SPD, 14 für die Grünen, 20 für die CDU, 8 für die Linke, 6 für die FDP, 4 für die AfD und ein Sitz für die "Bürger in Wut".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil nach Mord an Kremlkritiker Nemzow erwartet
Mehr als zwei Jahre nach dem Mord an dem russischen Oppositionellen Boris Nemzow soll nun ein Urteil über die mutmaßlichen Täter gesprochen werden. Doch in der …
Urteil nach Mord an Kremlkritiker Nemzow erwartet
Türkischer Geheimdienst hat Bundestagsabgeordnete im Visier
Berlin (dpa) - Der türkische Geheimdienst sammelt einem Medienbericht zufolge derzeit verstärkt Informationen über deutsche Politiker. Im Visier stünden mehrere Innen-, …
Türkischer Geheimdienst hat Bundestagsabgeordnete im Visier
Koalitionskonflikt um Ehe für alle verschärft sich
In der CDU ist bereits von einem "Koalitionsbruch aus Kalkül" die Rede. Nach dem Kursschwenk der Kanzlerin bei der Ehe für Homosexuelle will die SPD Fakten schaffen. Hat …
Koalitionskonflikt um Ehe für alle verschärft sich
Neustart nötig: US-Republikaner vertagen "Trumpcare"-Votum
Es ist eine schwere Geburt: Wieder müssen die Republikaner eine Abstimmung über eine neue Gesundheitsversicherung verschieben. So sehr ihnen die Abschaffung von …
Neustart nötig: US-Republikaner vertagen "Trumpcare"-Votum

Kommentare