Joe Biden bei seiner Vereidigung zum Vizepräsidenten.
+
Joe Biden bei seiner Vereidigung zum Vizepräsidenten. Nun steht seine eigene Amtseinführung bevor.

Ende der US-Wahl 2020

Amtseinführung 2021 für Joe Biden: Zeitplan, Stargäste, Krisensituation und ein Trump-Eklat

  • Robert Märländer
    vonRobert Märländer
    schließen

Die Amtseinführung für Joe Biden wird sich von den Veranstaltungen vorheriger US-Präsidenten unterscheiden. Die historische Situation ist außergewöhnlich.

  • Die Amtseinführung 2021 findet am 20. Januar statt.
  • Durch die Corona-Maßnahmen wird der Tag anders aussehen als sonst üblich.
  • Zumindest ein Teil der üblichen Zeremonie kann für Joe Biden stattfinden.

Washington D.C. - Joe Bidens Wahl zum US-Präsidenten ist bestätigt. Obwohl Donald Trump lange versucht hat, sich mit seinen Vorwürfen der Wahlmanipulation durchzusetzen, hat letztlich sogar Vizepräsident Mike Pence die Niederlage eingestanden. Der Kongress bestätigte das Ergebnis der Präsidentschaftswahl und Pence musste dieses Ergebnis als Präsident des Senats verkünden. Die Amtseinführung für Joe Biden wird also Trumps Präsidentschaft beenden. Soweit verläuft nach der US-Wahl 2020 doch noch alles in gewohnten Bahnen. Die Zeremonie wird allerdings durch die Corona-Pandemie deutlich verändert.

Inauguration: Datum und Zeitplan für den Tag der Amtseinführung 2021

Das Datum für die Übernahme der Amtsgeschäfte ist alle vier Jahre der gleiche Tag. Immer am 20. Januar beginnt die nächste Amtszeit und zu diesem Datum feiert ein neuer US-Präsident auch seine Amtseinführung. Daran ändert sich auch 2021 nichts. Ein Teil des Programms muss an diesem Tag aber ausfallen oder zumindest abgewandelt werden.

Traditionell besucht der neue US-Präsident am Vormittag einen Gottesdienst und findet sich anschließend im Weißen Haus ein. Dort trifft er seinen Amtsvorgänger zu einer Tasse Tee. Ob sich Donald Trump am 20. Januar aber überhaupt noch in Washington D.C. befinden wird, ist sehr fraglich. Joe Bidens Amtseinführung wird schließlich am Kapitol stattfinden, wo die US-Präsidenten öffentlich ihren Amtseid ablegen. Der übliche Zeitplan sieht vor, dass er den Eid gegen 12 Uhr spricht und anschließend seine Antrittsrede hält. Bei der Amtseinführung von Barack Obama war er bereits als Vizepräsident an der Zeremonie beteiligt. Am 20. Januar legt nun Kamala Harris den Eid der Vizepräsidentin ab.

Joe Biden wird bei seiner Amtseinführung anschließend von Soldaten aller US-Streitkräfte begrüßt. Es soll auch eine Parade geben, mit der Biden nach der Amtseinführung zum Weißen Haus zurückkehrt.

Corona-Maßnahmen und Nachwirkungen der Kapitol-Stürmung: Ungewöhnliche Amtseinführung für Joe Biden

Joe Bidens Amtseinführung wird schon deshalb außergewöhnlich sein, weil die Corona-Maßnahmen auch bei diesem Anlass gelten. Eine dicht gedrängte Menschenmenge auf den Stufen des Kapitols und Hunderttausende Zuschauern davor - das ist derzeit undenkbar. Schon wegen der Corona-Gefahr hatten Joe Biden und auch die Stadt Washington D.C. die Bürger der USA gebeten, nicht extra für die Amtseinführung anzureisen.

Zusätzliche Brisanz erhält die Situation bei der Amtseinführung 2021 durch die Ausschreitungen zu Jahresbeginn, bei denen Trump-Unterstützer auch das Kapitol stürmten. Es gab mehrere Todesopfer. Die Behörden müssen sich deshalb auf eine noch höhere Gefährdungslage einstellen. Es bleibt angesichts dieser dramatischen Vorfälle abzuwarten, ob Joe Biden - wie viele US-Präsidenten vor ihm - den Weg vom Kapitol zum Weißen Haus teilweise zu Fuß zurücklegen wird.

Begrenzte Gästezahl: Keine großen Stars für Joe Biden?

Bei der Amtseinführung 2021 haben die meisten amerikanischen Bürger sowieso nur geringe Chance, auf die Gästeliste zu kommen. Eigentlich können die Abgeordneten aus Repräsentantenhaus und Senat zumindest in ihrem Wahlkreis Tickets verteilen. Eine große Gästezahl ist aufgrund der Corona-Vorkehrungen aber in diesem Jahr nicht erwünscht. Die Abgeordneten können nur mit einer weiteren Person zur Zeremonie erscheinen.

Deshalb wird sich wohl auch kein großes Staraufgebot einfinden, um direkt mit dem Präsidenten zu feiern. Zwei Megastars sind aber wohl trotzdem dabei. Das Organisationskomitee hat einen Auftritt von Lady Gaga bestätigt. Auch Jennifer Lopez soll dabei sein. Zusätzlich gibt es am Abend des 20. Januar ein TV-Spezial in den USA. Tom Hanks ist der Gastgeber, der andere Stars wie Justin Timberlake, Demi Lovato und Jon Bon Jovi für einen Live-Auftritt begrüßt. Dieses TV-Event ist ein Ersatzprogramm für die üblichen öffentlichen Feierlichkeiten.

Inauguration: Rahmenprogramm vor und nach dem 20. Januar

In der Regel ist die Woche der Amtseinführung eine Woche voller Partys. In Washington D.C. feiern die Anhänger des siegreichen Präsidentschaftskandidaten den Wahlerfolg. Zu den vielen wiederkehrenden Veranstaltungen gehören Dinner-Termine für Wahlkampfunterstützer, Feiern für Parteimitglieder und allerlei Partys mit Stargästen. Das alles ist im Jahr 2021 nur eingeschränkt möglich.

Für den Präsidenten ist es eine Woche, in der er selbst entscheiden kann, mit welchen Terminen er sich für seine Amtszeit inszeniert. Das kann auch ernste Termine mit einschließen. Am Abend des 19. Januar 2021, einen Tag vor seiner Amtseinführung, plant Joe Biden eine Gedenkzeremonie für die hunderttausende Menschen, die in den USA an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben sind. Er hat das ganze Land eingeladen, sich auch außerhalb von Washington D.C. daran zu beteiligen.

Amtseinführung 2021 ohne Donald Trump

Es war lange ungewiss, ob Donald Trump der Zeremonie zur Amtseinführung beiwohnen wird. Eigentlich gehört das zur Tradition - auch bei Präsidenten aus unterschiedlichen Parteien. Barack Obama (Demokraten) war 2017 bei Trumps Amtseinführung, genau wie George W. Bush (Republikaner) im Jahr 2009 bei Obamas Amtseinführung war. Den obligatorischen Handschlag zwischen dem alten und dem neuen US-Präsidenten wird es 2021 aber nicht geben. Trump hat seine Teilnahme mit einer Nachricht auf Twitter abgesagt.

Schon im Dezember 2020 kamen Gerüchte auf, Donald Trump wolle am 20. Januar nach Florida reisen und eine Gegenveranstaltung zu Bidens Amtseinführung abhalten. Klar ist, dass der Abgewählte auch im Januar noch mit allen Mitteln gegen einen angeblichen Wahlbetrug kämpfte. Schon vor den Krawallen in der Hauptstadt machte Trumps Drohanruf in Georgia Schlagzeilen. Dass er am 20. Januar den Feierlichkeiten fern bleibt, war ein Eklat mit Ansage. Für Verwunderung sorgte die Ankündigung seiner Tochter Ivanka Trump, sie wolle zur Amtseinführung erscheinen.

Übertragung der Amtseinführung im TV und Live-Stream

In Deutschland übertragen mehrere Sender Joe Bidens Amtseinführung live im TV und auch im Live-Stream. Außerdem sind verschiedene US-amerikanische Sender auch im Ausland als Live-Stream empfangbar, entweder auf den Websites der Sender oder teilweise auch über Plattformen wie YouTube. (rm)

Auch interessant

Kommentare