+
Arkadi Babtschenko will Ukrainer werden.

„Dies abzulehnen wäre unhöflich“

Angeblich ermordeter Journalist: Babtschenko will Ukrainer werden

Der kremlkritische Journalist Arkadi Babtschenko die ukrainische Staatsbürgerschaft annehmen. Der Vorschlag kam von den ukrainischen Behörden.

Kiew - Nach seiner vorgetäuschten Ermordung in Kiew will der kremlkritische Journalist Arkadi Babtschenko die ukrainische Staatsbürgerschaft annehmen. Er habe einem entsprechenden Vorschlag der Behörden zugestimmt, sagte der 41-Jährige am Donnerstag bei einer Pressekonferenz. 

Das könnte Sie auch interessieren: Ukraine nach vorgetäuschtem Journalistenmord in der Kritik

Dies abzulehnen wäre unhöflich, sagte er der Agentur Interfax zufolge. „Dieses Land hat mir einen Ort zum Wohnen gegeben, hat mir Asyl gewährt und hat einen Spezialeinsatz geplant, um mein Leben zu retten“, sagte Babtschenko. „Dafür bin ich dankbar.“

Inszenierte Ermordung Babtschenkos

Die angebliche Ermordung Babtschenkos am Dienstagabend vor seiner Wohnung in Kiew war inszeniert. Am Mittwoch erschien er überraschend und unversehrt bei einer Pressekonferenz des Inlandsgeheimdienstes SBU. Der fingierte Anschlag sei ein Spezialeinsatz gewesen, um Aktivitäten russischer Geheimdienste aufzudecken, hieß es. Das Manöver der Ukraine hat international scharfe Kritik ausgelöst.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auch aus CSU herbe Kritik an Seehofer-Äußerungen zu Gamern
Im CSU-Vorstand wurde Horst Seehofer lange nicht gesehen. Am Montag aber geht es dort um den Ex-Chef. Und es fallen deutliche Worte.
Auch aus CSU herbe Kritik an Seehofer-Äußerungen zu Gamern
Queen verliest Johnsons Regierungserklärung
Kutschprozession und diamantbesetzte Krone: Mit einer prunkvollen Zeremonie eröffnet die Queen das Parlament. Sie gibt damit den Auftakt zu einer turbulenten Woche im …
Queen verliest Johnsons Regierungserklärung
Türkei-Offensive in Syrien: Warnung vor Nato-Bündnisfall - Muss Bundeswehr Erdogan helfen? 
Der türkische Präsident Erdogan startet eine Offensive in Nordsyrien. Er lobte das Verhalten von Donald Trump und Wladimir Putin. Die EU zog nun erste Konsequenzen. Alle …
Türkei-Offensive in Syrien: Warnung vor Nato-Bündnisfall - Muss Bundeswehr Erdogan helfen? 
Nahles legt Bundestagsmandat nieder
Sie war Partei- und Fraktionschefin - und schmiss im Juni alle Posten in der SPD hin. Jetzt gibt Andrea Nahles auch ihre Arbeit als Abgeordnete auf.
Nahles legt Bundestagsmandat nieder

Kommentare