+
Angela Merkel hört selber gerne Radio.

Zum Hörfunk-Jubiläum

Merkel: Das höre ich gerne im Radio

Berlin - Der Hörfunk wird 90 Jahre alt und Bundskanzlerin Angela Merkel gratuliert dem Medium herzlich. Außerdem hat sie die Bedeutung des Radios betont und Privates verraten.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat dem Hörfunk 90 Jahre nach dem Start des Sendebetriebs in Deutschland eine noch immer „sehr große Bedeutung“ bescheinigt. Auch im Zeitalter des Fernsehens hörten Menschen aller Altersgruppen „immer wieder gerne Radio“ - auch sie selbst gehöre dazu, bekennt Merkel in ihrem am Samstag im Internet veröffentlichten Video-Podcast.

Hier geht's zum Video-Podcast von Angela Merkel

So höre sie gerne Hörspiele und Berichte sowie Klassik-Sender, beim Frühstück auch politische Morgenmagazine. Spannend finde sie die Bundesliga-Konferenzschaltungen, die sie ab und zu verfolge. Auf die Frage, ob sie als Jugendliche in der DDR „Westsender“ gehört habe, antwortet die Bundeskanzlerin: „Ja, ich habe natürlich Westsender gehört.“ SFB, RIAS als „eine freie Stimme der freien Welt“ sowie Deutschlandfunk hätten sie damals „sehr begleitet“.

Die Kanzlerin erwartet, dass der Hörfunk seine Bedeutung als Informations- und Unterhaltungsmedium behält. Seine Verbreitung via Internet hält sie für einen Gewinn: „Man kann überall auf der Welt (...) die heimischen Rundfunksender hören.“ Vor 90 Jahren, am 29. Oktober 1923, hatte der erste Hörfunksender Deutschlands in Berlin seinen Betrieb aufgenommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So will die neue Bayerische Grenzpolizei ab Mittwoch vorgehen 
Stoppen, aber nicht zurückweisen: Die Befugnisse der neuen bayerischen Grenzpolizei sind klar definiert. Ab Mittwoch suchen die Landespolizisten im Grenzgebiet in …
So will die neue Bayerische Grenzpolizei ab Mittwoch vorgehen 
„Rechtsstaat ausgeschaltet“? Staatsrechtler schlägt im Fall Sami A. Alarm
Am Freitag wurde der frühere Bin-Laden-Leibwächter Sami A. abgeschoben - trotz gerichtlichen Verbots. Jetzt muss er nach Deutschland zurückgeholt werden. Doch das ist …
„Rechtsstaat ausgeschaltet“? Staatsrechtler schlägt im Fall Sami A. Alarm
Trotz 48.000 Unterschriften: Gericht stoppt Volksbegehren gegen Flächenfraß
Die Zahl der notwendigen Unterschriften hatte das Volksbegehren „Betonflut eindämmen“ locker überschritten. Trotzdem wird es den Sprung in den Landtag nicht schaffen.
Trotz 48.000 Unterschriften: Gericht stoppt Volksbegehren gegen Flächenfraß
Umwelthilfe verklagt Bundesregierung
Berlin (dpa) - Die Deutsche Umwelthilfe will vor Gericht einen besseren Schutz des Grundwassers vor Nitrat aus der Landwirtschaft erstreiten. Der Verein hat die …
Umwelthilfe verklagt Bundesregierung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.