+
Angela Merkel und die dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen in Berlin.

„Es entsteht sehr schnell ein Teufelskreis“

Nach Angela Merkels drittem Zitteranfall: Psychologen nennen mögliche Gründe

  • schließen

Nach drei Zitteranfällen hat Angela Merkel offen gelassen, wie es um ihre Gesundheit steht. Psychologen sind sich jedoch über eine Ursache ziemlich einig.

München – Es ist Tag zwei nach Angela Merkels drittem öffentlichen Zitteranfall. Erneut ein Staatsbesuch, diesmal von der dänischen Ministerpräsidentin Mette Frederiksen. Die Kanzlerin weiß: Sie steht unter Beobachtung, die kleinste Regung ihres Körpers kann zu größten Spekulationen führen. Doch diesmal macht Merkel etwas anders: Sie lässt auf einem kleinen Podest vor dem Kanzleramt zwei Stühle mit weißem Stoffbezug aufstellen – und setzt sich hin. Neben ihr nimmt Frederiksen Platz.

Die beiden Regierungschefinnen hören am Donnerstagmittag die Nationalhymnen – dies geschieht normalerweise im Stehen. Und siehe da: Merkel zeigt kein Zittern. Die Kanzlerin, die einen weißen Blazer und eine schwarze Hose trägt, lässt die Hände auf dem Schoß liegen, sie wirkt ganz ruhig. Nachdem die Hymnen abgespielt sind, schreitet sie zusammen mit Frederiksen die Ehrenformation der Bundeswehr ab.

Angela Merkel: Zittern als Schutzreaktion vor zu viel Stress

„Es ist vorbildlich, wie Angela Merkel immer wieder in diese Situation geht“, sagt Prof. Willi Butollo, Psychologe und Psychotherapeut aus München, der unter anderem an der Ludwig-Maximilians-Universität lehrt. Obwohl förmlich alle auf den nächsten Zitteranfall warteten, kopple sich die Kanzlerin von diesen Erwartungen ab. „Eine gigantische Leistung von ihr.“

Dass Merkel unter Panikattacken leide, hält Butollo für unwahrscheinlich. „Aus der Ferne kann ich das natürlich nicht beurteilen. Aber es macht nicht diesen Eindruck. Ich erkenne auch akut keine bedrohlichen körperlichen Reaktionen. Ich würde es eher als somatisches Zittern einordnen.“ 

Lesen Sie auch: Was Merkel demnächst privat im Urlaub lesen wird: Das Buch einer Autorin, die einst auch unter Zitteranfällen litt.

Grundsätzlich lässt sich ein solches Zittern folgendermaßen erklären: „Man ist beim ersten Auftritt körperlich belastet und zittert. Daran erinnert sich der Körper – ob man es will oder nicht. Dieses Zittern ist vielleicht zu verstehen als eine Schutzreaktion vor Stress. Wenn man sich beim nächsten Mal gedanklich darauf fixiert, chronifiziert sich das Ganze. Sprich: Man zittert erneut.“

Video: Merkel absolviert Begrüßung nach Zitteranfall teilweise im Sitzen

Ähnlich beurteilt das auch Felicitas Heyne, Psychologin und Kolumnistin: „Das Problem bei Angstreaktionen ist ja, dass sehr schnell ein Teufelskreis entsteht. Man erlebt also eine höchst unangenehme Situation, und diese Erfahrung löst starke Ängste aus und gräbt sich deshalb tief ins ,Panikgedächtnis‘ ein.“ Das Problem: In der nächsten vergleichbaren Situation aktiviere sich die Erinnerung an die frühere Situation, das löse Stress im Körper aus. „Adrenalin, Cortisol und andere Stresshormone werden ausgeschüttet und erzeugen Symptome wie Atemnot, Schweißausbruch – oder eben Zittern“, erklärt die Psychologin. Damit werde der Zyklus wiederholt und verfestige sich.

Angela Merkel schweigt über Zitteranfall-Details

Doch wie lässt sich ein solcher Teufelskreis unterbrechen? „Der Patient muss lernen, die Bewertung ,Gefahr!’, die spontan auf die Wahrnehmung des körperlichen Symptoms in seinem Kopf stattfindet, anzupassen“, rät Heyne. Das erfolge normalerweise über eine kognitive Verhaltenstherapie: Der Patient lerne, Katastrophen-Gedanken durch rationale, beruhigende Gedanken zu ersetzen. „Ich persönlich beneide die Kanzlerin nicht darum, dass sie das alles unter derartiger Beobachtung machen muss – das ist schon für ganz normale Angstpatienten im ganz privaten Therapiesetting oft anstrengend und langwierig genug.“

Die Kanzlerin selbst verliert kaum Worte über ihre Zitteranfälle, die auch im September auf der China-Reise noch ein Thema sind. Angeblich habe sie sich aber bereits intensiv untersuchen lassen – ohne nennenswerte Ergebnisse, so zumindest kursiert es in Berlin. Offen spricht Merkel darüber wenig.

Bei einer Pressekonferenz mit der dänischen Ministerpräsidentin sagt sie allerdings deutlich: Man dürfe davon ausgehen, „dass ich erstens um die Verantwortung meines Amtes weiß und deshalb auch dementsprechend handele – auch was meine Gesundheit anbelangt. Und zweitens dürfen Sie davon ausgehen, dass ich auch als Mensch ein großes persönliches Interesse daran habe, dass ich gesund bin und auf meine Gesundheit achte.“

Wer zu wenig trinkt, riskiert nicht nur Kreislaufprobleme. Auf Merkur.de* erfahren Sie, welche Symptome für Wassermangel sprechen und worauf Sie vor allem bei Hitze achten sollten.

Auch Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht hat sich zu möglichen Ursachen der Zitteranfälle von Angela Merkel geäußert.

Angela Merkel sollte bei einer Veranstaltung ein Grußwort halten. Als sie auf die Bühne steigen wollte, verschwand die Kanzlerin plötzlich.

Wirtschaftsminister Peter Altmaier stürzte beim Digitagipfel in Dortmund von der Bühne. Dorothee Bär kritisierte danach scharf die gehässigen Kommentare im Netz.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kinderkliniken in Not
Sie müssen Patienten abweisen oder sogar Abteilungen schließen: Kinderkliniken geraten immer wieder in Schieflage. Personalmangel und wirtschaftlicher Druck stellen die …
Kinderkliniken in Not
Impeachment-Prozess: Kein Verbrechen, keine Anklage?
Kann der Präsident der vereinigten Saaten nur dann des Amtes enthoben werden, wenn er ein Verbrechen begannen hat? Grundsätzliche Fragen, die im Impeachment-Verfahren …
Impeachment-Prozess: Kein Verbrechen, keine Anklage?
Ex-FPÖ-Chef Strache plant Comeback - mit neuer Partei
Strache stand als Vize-Kanzler und Parteichef fast ganz oben. Dann folgten durch das Ibiza-Video der tiefe Fall und gar der Rauswurf aus der FPÖ. Jetzt ist er wieder da …
Ex-FPÖ-Chef Strache plant Comeback - mit neuer Partei
„Wir sind nicht ...“: Merkel schießt gegen Trump - als das Publikum lacht, legt sie nach
Davos: Erstmals seit September sind Greta Thunberg und Donald Trump wieder aufeinander getroffen. Jetzt sprach auch Angela Merkel auf dem Weltwirtschaftsforum.
„Wir sind nicht ...“: Merkel schießt gegen Trump - als das Publikum lacht, legt sie nach

Kommentare

mayanellaAntwort
(0)(0)

HALLO DISKUTIEREN SIE BITTE NICHT UEBER FRAU KANZLERIN ANGELAS ZITERN.
BITTE HABEN SIE RESPEKT FUER EINE CHEFIN DES REGIERUNG.PRIVAT SPHERE.
UEBER KRANKHEIT DARF NUR AERZT REDEN.
WAS SAGEN PSYCHOLOGEN IST UEBERHAUPT NICHT WICHTIG
DIE PSYCHOLOGEN SIND NICHT ZUSTENDIG FUER DIAGNOSE UEBER KRANKENSTAND REDEN.
AERZTLICHE KAMMER IN EUROPEISCHE LAENDERN KANN MAN STRAFE ZU PSIHOLOGEN SENDEN .
AUSERDEM DIE KRANKHEIT PRIVAT SACHE IST. ICHE MEINE DAS FRAU KANZLERIN ALGEMEIN GESUND IST.

aufrecht bayerischAntwort
(5)(0)

kenne eig. niemanden, dem es nicht geht wie Ihrem Nachbarn ... :-)

SteveBingo
(6)(0)

Vermutlich müssen sie Frau Dr. Merkel mitsamt Stuhl vor das Kanzleramt tragen, wenn der Alptraum mal vorbei ist - so sehr klebt sie daran fest ...