+
Ex-Ministerpräsident und EU-Kommissar Günther Oettinger (ganz rechts) spricht über die Zukunft von Kanzlerin Merkel.

Wie lange hält sie sich noch? 

„Jeder weitere Tag...“ - CDU-Größe zählt Kanzlerin Merkel öffentlich an 

  • schließen

Wie lange kann sich Kanzlerin Angela Merkel noch im Amt halten? Eine CDU-Größe zählt sie nun öffentlich an. 

  • Zur Zukunft der CDU äußerte sich nun der frühere EU-Kommissar Günther Oettinger. 
  • Dabei sprach er auch über einen möglichen früheren Rücktritt von Bundeskanzlerin Angela Merkel.
  • Zu ihren potenziellen Nachfolgern gab er ebenfalls seine Meinung ab. 

Berlin - Wer geht für die CDU als Kanzlerkandidat ins Rennen? Nachdem Annegret Kramp-Karrenbauer ihren Rücktritt angekündigt hat, wird diese Frage heiß diskutiert. 

Zum CDU-Vorsitz und zu Angela Merkel äußerte sich nun auch Günther Oettinger (CDU), früherer EU-Kommissar und ehemaliger Ministerpräsident von Baden-Württemberg. 

Günther Oettinger (CDU) über Angela Merkel: „Zumindest bis Jahresende sollte sie im Amt bleiben“

Gegenüber der Bild sagte der 66-Jährige, dass er sich einen vorzeitigen Rückzug von Angela Merkel vorstellen könnte. Die Ära der Bundeskanzlerin könnte bereits Anfang des Jahres 2021 zu Ende gehen.  „Zumindest bis Jahresende soll sie im Amt bleiben, um den Ratsvorsitz auszuüben, ihre Erfahrung einzubringen“, wird Oettinger zitiert. 

Über eine Ablösung der Bundeskanzlerin könnte nach dem Ende der deutschen EU-Ratspräsidentschaft am 31. Dezember 2020 gesprochen werden. Laut Oettinger sei eine Prüfung „Anfang nächsten Jahres“ möglich. Merkel selbst muss sich mittlerweile mit einem ganz anderen Problem befassen: Linken-Politiker haben die Bundeskanzlerin verklagt - wegen Beihilfe durch Unterlassen zum Mord. 

Früherer EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU): Lohnt sich vorgezogene Kanzler-Wahl?

Der frühere EU-Kommissar gab jedoch zu bedenken, dass es fraglich sei, ob sich eine vorgezogene Kanzler-Wahl vor dem regulären Wahltermin im September 2021 noch lohnen würde. „Jeder weitere Tag spricht für eine ordentliche Bundestagswahl“, fügte Oettinger laut der Bild noch hinzu. 

Wer die Nachfolge von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer antreten werden und Kanzlerkandidat der CDU werde, sei noch offen. „Es wäre gut, wenn wir im Frühjahr, durch einen außerordentlichen Parteitag den neuen Parteivorsitzenden wählen können“, so der CDU-Politiker weiter. Er halte Mai oder Juni für sinnvoll. 

CDU-Vorsitz: Günther Oettinger hält mehrere Kandidaten als Merkel-Nachfolger geeignet

Laut der Bild verbindet Oettinger eine jahrzehntelange Freundschaft zu Friedrich Merz - ob er für den CDU-Politiker als nächsten Kanzlerkandidat plädiert, ließ er allerdings offen. Er halte Merz, aber auch Gesundheitsminister Jens Spahn oder NRW-Landeschef Armin Laschet für geeinigt: „Ich halte alle drei für geeignet, Kanzler zu werden.“ Klar sei für ihn aber, dass der neue CDU-Vorsitz auch „logischer Kandidat für die Bundestagswahl“ werde. 

nema

Auch die CSU will in Sachen Kanzlerkandidat ein Wörtchen mitreden - der CSU-Vorstand setzte sich kürzlich mit der Führungskrise der CDU auseinander. 

Video: Wer folgt als Kanzler auf Angela Merkel? Diese Fake-News sorgten für Wirbel

Nach dem Beben um die Thüringen-Wahl zeigt eine aktuelle Prognose, wie die Thüringer neu wählen wollen. Auch

Kevin Kühnert (SPD) mischte sich jüngst in die Diskussion ein

ARD-Moderatorin Tina Hassel kommentierte nun den Schritt Norbert Röttgens sich um den CDU-Vorsitz zu bewerben. Dabei warnte sie vor „Chaos Tagen“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA im Ausnahmezustand: Weitere Tote bei Protesten – Schüsse auf Polizei
Bei den Aufständen nach dem Tod von George Floyd in den USA sind in Chicago zwei Menschen ums Leben gekommen. In Missouri wird auf Polizisten geschossen.
USA im Ausnahmezustand: Weitere Tote bei Protesten – Schüsse auf Polizei
Grenzöffnung trotz Coronavirus: Das nächste EU-Land schafft Kontrollen zu Deutschland ab
Die Lockerungen in der Corona-Krise schreiten voran. Deutschland wird seine Grenzen vorsichtig öffnen. Immer mehr EU-Partner schließen sich an. Der News-Ticker.
Grenzöffnung trotz Coronavirus: Das nächste EU-Land schafft Kontrollen zu Deutschland ab
Merkel serviert Trump kühl ab - der macht neues Faß auf und kassiert prompt die nächste Abfuhr
US-Präsident Donald Trump fängt sich von Kanzlerin Angela Merkel einen Korb ein. Er wollte sie zum G7-Gipfel einladen - und bekommt nun die nächste Zurückweisung.
Merkel serviert Trump kühl ab - der macht neues Faß auf und kassiert prompt die nächste Abfuhr
„Die Krise zeigt ...“: Söders Corona-Politik polarisiert - nun gibt er einen Fingerzeig zur Merkel-Nachfolge
Die Bundesländer zerstritten, die Pläne von Olaf Scholz „unwirksames Sammelsurium“? Die Politik steht vor Corona-Problemen. Kritik gibt es nicht zuletzt an Markus Söder.
„Die Krise zeigt ...“: Söders Corona-Politik polarisiert - nun gibt er einen Fingerzeig zur Merkel-Nachfolge

Kommentare