1 von 10
Am 13. Februar 1945 begannen die Alliierten ihren Luftangriff auf Dresden. Diesen Montag gedenken die Bürger der Opfer. Tausende wollen außerdem gegen einen geplanten Neonazi-Aufmarsch protestieren.
2 von 10
Der zerstörte Zwinger in Dresden. Vor 67 Jahren, am 13. Februar 1945 begann die Bombardierung Dresdens.
3 von 10
Das Lutherdenkmal steht vor den Resten der Frauenkirche (Foto vom 12.02.70). Vor 67 Jahren, am 13. Februar 1945 begann die Bombardierung Dresdens.
4 von 10
Die Reste der Frauenkirche in Dresden (Foto vom 17.02.70). Vor 67 Jahren, am 13. Februar 1945 begann die Bombardierung Dresdens.
5 von 10
Am 13. Februar 1945 begannen die Alliierten ihren Luftangriff auf Dresden. Diesen Montag gedenken die Bürger der Opfer. Tausende wollen außerdem gegen einen geplanten Neonazi-Aufmarsch protestieren.
6 von 10
Am 13. Februar 1945 begannen die Alliierten ihren Luftangriff auf Dresden. Diesen Montag gedenken die Bürger der Opfer. Tausende wollen außerdem gegen einen geplanten Neonazi-Aufmarsch protestieren.
7 von 10
Am 13. Februar 1945 begannen die Alliierten ihren Luftangriff auf Dresden. Diesen Montag gedenken die Bürger der Opfer. Tausende wollen außerdem gegen einen geplanten Neonazi-Aufmarsch protestieren.
8 von 10
Am 13. Februar 1945 begannen die Alliierten ihren Luftangriff auf Dresden. Diesen Montag gedenken die Bürger der Opfer. Tausende wollen außerdem gegen einen geplanten Neonazi-Aufmarsch protestieren.

Angriff auf Dresden: Eine Stadt erinnert sich

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Koalition: Interne Ermittler sollen Fall Amri klären
Viele Fragen sind offen im Fall des Attentäters vom Berliner Weihnachtsmarkt. Union und SPD im Bundestag wollen die Hintergründe nun mit einer eigenen Task Force klären.
Koalition: Interne Ermittler sollen Fall Amri klären
Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden
Berlin - Die parlamentarische Aufarbeitung des Weihnachtsmarkt-Attentats nimmt Fahrt auf. Den Auftakt machen die Geheimdienst-Kontrolleure. Eine Behörden-Chronologie zu …
Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden
Neujahrsempfang: Seehofer bricht mit Tradition
München - Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat am Freitagabend rund 1700 geladene Gäste beim traditionellen Neujahrsempfang der Staatsregierung in der …
Neujahrsempfang: Seehofer bricht mit Tradition
Trumps Auftritt wirkt nach - Neue Diskussion um Mauerbau
Trumps Gang vor die Presse hat international für Verstörung gesorgt. Die Börse reagierte negativ, Mexiko verärgert. In Russland regiert hingegen noch das Prinzip …
Trumps Auftritt wirkt nach - Neue Diskussion um Mauerbau

Kommentare