Afghanistan

Angriffe in Kabul: Tote und Entführungen

Kabul - Letzte Woche wurden abgelehnte Asylbewerber nach Afghanistan zurück geschickt. Diese Woche kam es in Kabul zu erneuten Anschlägen der Taliban. Mehrere Menschen starben oder wurden entführt.

In der afghanischen Hauptstadt Kabul war am Mittwochmittag (Ortszeit) eine schwere Explosion zu hören. Nach ersten Erkenntnissen habe sie sich auf der Darulaman-Prachtstraße oder in ihrer Nähe im Westen der Stadt ereignet, meldete der Sender Tolo TV. Dort befinden sich unter anderem das Parlament des Landes, die Amerikanische Universität, Sicherheitseinrichtungen wie etwa eine Militärschule und Ministerien. 

Zur Ursache der Explosion oder möglichen Opfern gab es zunächst keine Informationen. In sozialen Medien waren Aufnahmen einer hohen Staubwolke am Himmel zu sehen. Der Chef einer afghanischen Nichtregierungsorganisation in der Gegend, Abdul Ghafur, berichtete, er höre Schüsse.

Tote bei Taliban-Angriff

Währenddes kam es zu einem weiteren Angriff radikalislamischer Taliban in der afghanischen Provinz Laghman auf mehrere Sicherheitsposten. Dabei sind zwei der Männer getötet und sechs weitere entführt worden. Nach der Attacke in der Nacht dauerten die Gefechte in der Stadt Mehtarlam am Mittwochvormittag noch an, wie ein Mitglied des Provinzrats, Mohammed Tawos Adil, berichtete.

Zunächst überrannten die Islamisten zwei Posten in den Außenbezirken. Ein weiterer wurde später von Taliban umzingelt. Bisher habe die Regierung keine Verstärkung geschickt, klagte Adil.

In der Nacht hatten die Islamisten nach Angaben von Provinzrat und Militär zudem das Haus eines Kommandeurs der lokalen Polizei, einer Miliz gegen die Taliban, in Brand gesetzt. Nach unterschiedlichen Berichten starben dabei ein oder zwei Verwandte des Mannes.

Am Dienstag hatten Taliban im nordafghanischen Baghlan ein Bezirkszentrum angegriffen und in der südafghanischen Provinz Helmand einen Sicherheitsposten überfallen und zwölf Polizisten getötet.

dpa

Rubriklistenbild: © Twitter/ @TOLOnews

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Asyl zu Unrecht gewährt: Korruptionsskandal beim BAMF
Unter welchen Umständen jemand Asyl in Deutschland bekommt, ist streng geregelt. Eine BAMF-Mitarbeiterin in Bremen nahm es mit diesen Regeln wohl nicht so genau. Gegen …
Asyl zu Unrecht gewährt: Korruptionsskandal beim BAMF
Wird die EU von Trumps Strafzöllen verschont?
Die Gnadenfrist von Donald Trump läuft ab: Wird der US-Präsident die EU ab Mai weiter von Strafzöllen ausnehmen? Bevor die Kanzlerin kommt, schaut der deutsche …
Wird die EU von Trumps Strafzöllen verschont?
"Es tut uns aufrichtig leid": ETA bittet Opfer um Vergebung
Lange hatten Politiker und Opferverbände auf eine öffentliche Entschuldigung der ETA für ihre blutigen Anschläge gewartet - nun tat die Separatistenorganisation auch …
"Es tut uns aufrichtig leid": ETA bittet Opfer um Vergebung
„Rechtsradikales Profil“: Kramp-Karrenbauer über AfD in Ostdeutschland 
Die CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer hat ostdeutschen AfD-Landesverbänden ein „rechtsradikales Profil“ bescheinigt. 
„Rechtsradikales Profil“: Kramp-Karrenbauer über AfD in Ostdeutschland 

Kommentare