35-Jähriger ist schwer verletzt

Angst vor Abschiebung: Flüchtling springt aus Fenster

Er hatte Angst, festgenommen und abgeschoben zu werden: Deshalb sprang ein Pakistani (35) am Montag aus dem Fenster seiner Flüchtlingsunterkunft in Hessen. 

Offenbar aus Furcht vor seiner Festnahme ist ein zur Abschiebung ausgeschriebener 35-Jähriger aus Pakistan am Montagmorgen aus dem Fenster einer Flüchtlingsunterkunft im hessischen Rüsselsheim gesprungen. Der Mann wurde laut Polizei nach dem Sprung aus dem zweiten Obergeschoss schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Er hatte Polizisten in der Unterkunft bemerkt und war offenkundig davon ausgegangen, dass die Beamten ihn festnehmen wollten.

Die Polizisten hatten allerdings einen anderen Mann aus Pakistan im Visier, der ebenfalls zwecks Abschiebung zur Festnahme ausgeschrieben war. Der 31-Jährige hielt sich zwar nicht in der Rüsselsheimer Unterkunft auf, wurde jedoch nach weiteren Ermittlungen wenig später im nahen Nauheim festgenommen.

afp

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CDU in Hessen unter 30 Prozent
Wiesbaden (dpa) - Rund fünf Wochen vor der Landtagswahl in Hessen ist die CDU in einer Umfrage des Hessischen Rundfunks unter 30 Prozent gerutscht.
CDU in Hessen unter 30 Prozent
Özdemir kommt zu Bankett für Erdogan
Berlin (dpa) - Anders als andere Oppositionspolitiker nimmt der frühere Grünen-Chef Cem Özdemir seine Einladung zum Bankett anlässlich des Staatsbesuchs des türkischen …
Özdemir kommt zu Bankett für Erdogan
Peinlicher Fehler im ARD-„Morgenmagazin“: Satire-Tweet für echt gehalten
Das ARD-“Morgenmagazin” ist auf einen offensichtlichen Satire-Tweet einer falschen Andrea Nahles hereingefallen. Inzwischen hat sich die ARD entschuldigt. 
Peinlicher Fehler im ARD-„Morgenmagazin“: Satire-Tweet für echt gehalten
Sind Diesel-Autos noch zu retten? Das sind die möglichen Lösungen 
Schmutzige Luft in den Städten sind ein Problem. Millionen Diesel-Autos in Deutschland drohen Fahrverbote. Gibt es eine Lösung? Ein Überblick über die Vorschläge und wo …
Sind Diesel-Autos noch zu retten? Das sind die möglichen Lösungen 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion