+
Polizisten vor Demonstranten und Anhängern der "Gelbwesten"-Bewegung, die an einer Protestkundgebung in Paris teilnehmen. Foto: Thibault Camus/AP

Protest gegen Reformpolitik

Anhänger der "Gelbwesten" protestieren wieder in Frankreich

Paris (dpa) - In Frankreich sind erneut zahlreiche Anhänger der "Gelbwesten"-Bewegung auf die Straße gegangen. An den Protesten dieses 20. Protest-Samstags in Folge nahmen 33 700 Menschen teil, davon 4000 in Paris, wie die AFP unter Berufung auf das französische Innenministerium mitteilte.

Damit ging die Zahl der Demonstranten im Vergleich zur Vorwoche zurück. Am vergangenen Samstag waren laut Innenministerium landesweit 40 500 Menschen auf die Straße gegangen. Von "Gelbwesten" werden weitaus höhere Zahlen genannt.

Nach schweren Ausschreitungen in Paris vor zwei Wochen galten in der Hauptstadt erneut stellenweise Demonstrationsverbote. So durften die "Gelbwesten" nicht auf dem Prachtboulevard der Champs-Élysées und im Umkreis des Élyséepalastes protestieren.

Auch in anderen französischen Städten waren Demonstrationen in bestimmten Bereichen verboten, wie der Sender Franceinfo berichtete. Darunter waren Saint-Etienne, Epinal und Rouen. Mancherorts kam es demnach zu Zusammenstößen zwischen "Gelbwesten" und Sicherheitskräften.

Seit Mitte November protestiert die dezentral organisierte Bewegung gegen die als zu niedrig empfundene Kaufkraft in Frankreich und auch gegen Präsident Emmanuel Macron und dessen Reformpolitik. Mit einer "Großen Debatte" versucht der Staatschef derzeit, Antworten auf die Wut der "Gelbwesten" zu finden. Die Opposition wirft ihm vor, diese Aktion unnötig in die Länge zu ziehen, ohne Ergebnisse zu liefern.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sri Lanka: Erdogans Saat des Hasses ist aufgegangen
Islamistischer Terror tötet Christen, Rassisten ermorden etwa in Christchurch Muslime. Die Reaktionen sind diskutabel. Ein Kommentar. 
Sri Lanka: Erdogans Saat des Hasses ist aufgegangen
Trump will Zeugenaussagen verhindern - Machtkampf mit Repräsentantenhaus eskaliert 
Nach dem Mueller-Bericht will US-Präsident Donald Trump den Forderungen des Kongresses nach Dokumenten und Zeugenaussagen aus seinem Umfeld nicht nachkommen. Der …
Trump will Zeugenaussagen verhindern - Machtkampf mit Repräsentantenhaus eskaliert 
Erdogan kritisiert Frankreich wegen „Gedenktags für Völkermord an den Armeniern"
Erdogan attackiert Frankreich wegen eines Gedenktags. EVP-Kandidat und CSU-Politiker Manfred Weber erteilte einer türkischen Mitgliedschaft in der EU eine klare Absage. …
Erdogan kritisiert Frankreich wegen „Gedenktags für Völkermord an den Armeniern"
Terror in Sri Lanka: Däne verlor drei Kinder - jetzt werden neue Details über den Milliardär bekannt
Acht Explosionen haben am Ostersonntag Sri Lanka erschüttert. Mehr als 300 Menschen starben bei den Anschlägen. Ein dänischer Milliardär verlor drei seiner Kinder - nun …
Terror in Sri Lanka: Däne verlor drei Kinder - jetzt werden neue Details über den Milliardär bekannt

Kommentare