1. Startseite
  2. Politik

Holefleisch in der „Grauzone“: Baerbocks Mann fängt bei Lobbyagentur an – ein Interessenkonflikt?

Erstellt:

Von: Fabian Hartmann

Kommentare

Eine Personalie mit Sprengkraft: Daniel Holefleisch, Ehemann von Außenministerin Baerbock, hat einen neuen Job – als Lobbyist. Daran gibt es erste Kritik.

München – Es war ein Satz, der alle Zweifel ausräumen sollte. „Wenn ich ein Regierungsamt annehme, ist ganz klar, dass mein Mann seine Arbeit dort so nicht fortführen wird.“ Das sagte Außenministerin Annalena Baerbock vor der Bundestagswahl im letzten Jahr. Ihr Mann, Daniel Holefleisch, arbeitete damals als Lobbyist bei der Post/DHL.

Baerbock-Mann Daniel Holefleisch: Kommunikationsagentur MSL ist neuer Arbeitgeber

Hier die Regierungspolitikerin, da der Lobbyist, der Zugang zur Macht sucht. Eine brisante Kombination. Als seine Frau Außenministerin wurde, gab Holefleisch seinen Job bei der Post tatsächlich auf. Doch jetzt hat er einen neuen. Wieder als Lobbyist. Holefleisch heuert bei Kommunikationsagentur MSL an. Das meldet der PR Report.  

Annalena Baerbock und ihr Ehemann Daniel Holefleisch
Annalena Baerbock und ihr Ehemann Daniel Holefleisch © Eventpress Golejewski/dpa

MSL berät auch Industriekonzerne und wirbt mit seiner Nähe zur Politik. Auf die Fahne haben sich die MSL-Lobbyisten die Themen Umweltschutz und Energiewende geschrieben – also Themen, die bei den Grünen hoch im Kurs stehen. Nutzt das Unternehmen die privaten Kontakte des neuen Mitarbeiters?

Neuer Job für Baerbock-Mann Daniel Holefleisch: MSL sieht Personalie entspannt

Bei MSL sieht man die Personalie entspannt. „Bei MSL Germany arbeiten 26 registrierte Interessenvertreter, die im Auftrag unserer Kunden in Kontakt mit Parlament und Bundesregierung stehen - mit Daniel Holefleisch kommt ein weiterer dazu“, sagt Wigan Salazar, Deutschland-Chef von MSL. Im Arbeitsvertrag stehe, dass Holefleisch nichts mit der Politik seiner Frau zu tun haben werde, teilte das Unternehmen mit. Allerdings: Es waren gerade die Grünen, die in der Vergangenheit immer wieder auf den wachsenden Einfluss und Lobbyisten aufmerksam gemacht haben – und die sich auch für ein verschärftes Lobbyregister stark gemacht haben.

Kritik kommt von Lobby Control, einem Verein, der sich für Transparenz einsetzt und Lobbystrukturen aufdeckt. Auf Twitter ordnete die Organisation die Personalie Holefleisch als durchaus problematisch ein. MSL berate auch ausländische Kunden, für das Unternehmen sei es von Vorteil, mit dem Ehemann der deutschen Außenministerin werben zu können.

Neuer Job für Baerbock-Mann Daniel Holefleisch: CDU-Politiker mahnt

Auch aus der Politik gibt es erste mahnende Stimmen. „Es handelt sich dabei sicherlich um eine schwierige Grauzone, die allen Beteiligten ein hohes Maß an Sensibilität abverlangt“, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion, Thorsten Frei (CDU), der Bild. Auch der Chef von Transparency-Deutschland, Hartmut Bäumer, zeigte sich laut der Boulevard-Zeitung „überrascht.“ (fh)

Auch interessant

Kommentare