+
Nach dem Anschlag suchen Menschen in einem Gebäude Schutz.

Nach Anschlag in Istanbul

Auswärtiges Amt: Deutsche sollten in den Hotels bleiben

Istanbul - Nach dem Selbstmordanschlag in Istanbul am Samstag, mahnt das Auswärtige Amt Touristen aus Deutschland zur Vorsicht. Sie sollten nicht auf die Straße gehen.

Das Auswärtige Amt riet deutschen Touristen in Istanbul, zunächst in ihren Hotels zu bleiben. Dort sollten sie sich über die Medien und die Reise- und Sicherheitshinweise des Amts informiert halten, teilte das Ministerium am Samstag mit. Anweisungen der türkischen Sicherheitskräfte sei unbedingt Folge zu leisten. Das Auswärtige Amt in Berlin prüfe zudem mit Hochdruck, ob möglicherweise von dem Selbstmordanschlag mitten in Istanbul auch Deutsche betroffen sind.

Fotos vom Anschlag in Istanbul

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umfrage zeigt: So (un)zufrieden sind die Deutschen mit der Integration
Integration ist ein beherrschendes Schlagwort im politischen Diskurs - aber sind die Deutschen zufrieden damit, wie Zuwanderer im Land integriert werden? Eine Umfrage …
Umfrage zeigt: So (un)zufrieden sind die Deutschen mit der Integration
Ex-Anwalt Cohen mit Tiefschlag für Trump: „Ja, er lügt weiter“
US-Präsident Donald Trump könnte Medienberichten zufolge seinen Schwiegersohn und Berater Jared Kushner zum neuen Stabschef im Weißen Haus machen. Ex-Anwalt Michael …
Ex-Anwalt Cohen mit Tiefschlag für Trump: „Ja, er lügt weiter“
Rechtsradikale drohen Frankfurter Anwältin - Polizisten unter Verdacht?
Eine NSU-Opfer-Anwältin erhält einen drastischen Drohbrief - die Ermittlungen des Staatsschutzes führen zu einer Polizei-Chatgruppe, in der auch Hitler-Bilder geteilt …
Rechtsradikale drohen Frankfurter Anwältin - Polizisten unter Verdacht?
Weltklimagipfel in der Verlängerung: NGOs fordern Bekenntnis von Merkel
Der Weltklimagipfel in Kattowitz droht ein neuerlicher Flop zu werden. Umweltministerin Schulze will gegensteuern - offenbar ohne formale Rückendeckung der …
Weltklimagipfel in der Verlängerung: NGOs fordern Bekenntnis von Merkel

Kommentare