+
Polizisten in Nizza nach dem Anschlag.

Viel mehr Planung als angenommen

Zwei weitere Festnahmen nach Anschlag von Nizza

Nizza - Das Attentat von Nizza nimmt in Sachen Planung immer größere Formen an. Nun hat die Polizei die Verdächtigen sechs und sieben festgenommen.

Französische Ermittler haben nach dem Anschlag von Nizza zwei weitere Männer festgenommen. Dies wurde der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag aus Ermittlerkreisen bestätigt. Die Behörden versuchten weiterhin, mögliche logistische Unterstützer des Angreifers ausfindig zu machen und herauszufinden, ob er weitere Komplizen hatte, hieß es. Mohamed Lahouaiej Bouhlel hatte am 14. Juli auf der Strandpromenade von Nizza mit einem Lastwagen 84 Menschen getötet, bevor die Polizei ihn erschoss.

Die Staatsanwaltschaft ist überzeugt, dass er Hilfe bei der Vorbereitung der Attacke hatte. Fünf mutmaßliche Unterstützer sitzen seit vergangener Woche bereits in Untersuchungshaft - drei von ihnen werden der Beihilfe zum Mord in Verbindung mit einem Terrorakt beschuldigt, zwei weitere sollen bei der Beschaffung seiner Pistole eine Rolle gespielt haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abkehr von Kirchen hat tiefwurzelnde Gründe
Münster (dpa) - Der stetige Mitgliederschwund der Kirchen in Deutschland hat aus Sicht des Religionssoziologen Detlef Pollack tiefer gehende Gründe als akuter Ärger über …
Abkehr von Kirchen hat tiefwurzelnde Gründe
Massenproteste in Polen gegen umstrittene Justizreform
Wieder gehen viele Polen gegen die Entmachtung der Justiz auf die Straße. Doch die Regierung scheint sich davon nicht beeindrucken zu lassen. Kritik kommt auch aus dem …
Massenproteste in Polen gegen umstrittene Justizreform
Zahl der islamischen Gefährdern erneut gestiegen
Frankfurt/Berlin (dpa) - Der Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA), Holger Münch, hält die Terrorgefahr durch Linksextremisten in Deutschland für überschaubar. Es gebe …
Zahl der islamischen Gefährdern erneut gestiegen
Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift
Die Bundesregierung zeigt nach langer Zurückhaltung Zähne gegenüber der Türkei. Nach Nazi-Vorwürfen, Besuchsverboten und Verhaftungen könnte sie allerdings noch härter …
Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Kommentare