+
Pussy Riot-Mitglied Maria Aljochina.

Amnestie

Pussy-Riot-Mitglied Aljochina ist frei

Moskau  - Eine der beiden in russischer Haft verbliebenen Aktivistinnen der Punkband Pussy Riot ist wieder auf freiem Fuß. Maria Aljochina wurde am Montag aus dem Gefängnis entlassen.

Die Freilassung bestätigte ihr Anwalt Pjotr Saikin der Nachrichtenagentur RIA Nowosti. "Alle Dokumente wurden ausgefüllt und unterzeichnet", erklärte der Jurist.

Aljochina war vergangenes Jahr zusammen mit ihren Bandkolleginnen Nadeschda Tolokonnikowa und Jekaterina Samuzewitsch nach einem Protestkonzert gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin  in der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale wegen "Rowdytums" zu zwei Jahren Lagerhaft verurteilt worden. Samuzewitsch kam bereits auf Bewährung frei.

Pussy Riot im Porträt

Pussy Riot im Porträt

Aljochina verbüßte ihre zweijährige Lagerhaft wegen Rowdytums in Nischni Nowgorod, 450 Kilometer östlich von Moskau. Tolokonnikowa sitzt die zwei Jahre in Sibirien ab. Die beiden Mütter sollten planmäßig im März kommenden Jahres aus der Haft freikommen. Den Weg für ihre vorzeitige Freilassung ebnete ein am Donnerstag vom russischen Parlament verabschiedetes Amnestiegesetz, unter das Menschen fallen, die zu weniger als fünf Jahren Haft verurteilt wurden. Erwähnt werden insbesondere Frauen mit minderjährigen Kindern und wegen Rowdytums Verurteilte.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundestagswahl 2017: Hier finden Sie heute die erste Prognose
Am 24. September findet in Deutschland die Bundestagswahl 2017 statt. Hier finden Sie am Wahlabend die Prognose, die Sitzverteilung sowie die Ergebnisse aller Wahlkreise …
Bundestagswahl 2017: Hier finden Sie heute die erste Prognose
Wahlbeteiligung bei Bundestagswahl 2017 niedriger als vor vier Jahren
Die Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2017 ist bislang niedriger als vor vier Jahren. Hier finden Sie alle Informationen.
Wahlbeteiligung bei Bundestagswahl 2017 niedriger als vor vier Jahren
Bundesweite Wahlbeteiligung bis zum Mittag bei 41 Prozent
Berlin/Wiesbaden (dpa) - Die Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl ist bis zur Mittagszeit nahezu identisch gewesen wie bei der jüngsten Wahl vor vier Jahren.
Bundesweite Wahlbeteiligung bis zum Mittag bei 41 Prozent
Rentenreform in der Schweiz bei Abstimmung gescheitert
Frauen sollten länger arbeiten und alle mehr in die Rentenkasse zahlen: die Schweizer haben diese Rentenreform abgelehnt. Dort sind die Rentner verglichen mit …
Rentenreform in der Schweiz bei Abstimmung gescheitert

Kommentare