+
Ein Kämpfer der syrischen Rebellen.

Mit türkischer Unterstützung

„Apokalyptische Schlacht“: Syrische Rebellen greifen IS-Stadt an

Damaskus - Syrische Rebellen haben mit türkischer Unterstützung eine Offensive gegen die Terrormiliz IS in dem Ort Dabik im Norden des Bürgerkriegslandes gestartet.

Die Islamisten dort bereiteten sich auf eine „apokalyptische Schlacht“ vor, berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Samstag.

Ein Rebellenführer sagte der Deutschen Presse-Agentur, er erwarte den Fall Dabiks „innerhalb von Stunden“. Die in Großbritannien ansässige Beobachtungsstelle berichtete unter Berufung auf Aktivisten in Syrien, dass mehr als 1200 IS-Kämpfer von anderen Fronten zur „Verteidigung Dabiks“ unterwegs seien.

Die Türkei beteilige sich am Vorstoß mit Panzern und Kampfjets. Das von der Terrormiliz kontrollierte Dabik liegt nördlich von Aleppo unweit der türkischen Grenze. Zugleich rückten die Rebellen auch in Richtung Suran vor, einen nahe gelegenen strategisch wichtigen Ort.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hamas feuert 220 Geschosse auf Israel
Militante Palästinenser feuern 220 Raketen und Mörsergranaten auf israelisches Gebiet. Israel bombardiert Dutzende Hamas-Ziele in dem schmalen Küstenstreifen. Hält eine …
Hamas feuert 220 Geschosse auf Israel
Nach Italiens Appell: Deutschland nimmt 50 Flüchtlinge auf
Die Regierung in Rom kennt kein Pardon: Wieder lässt sie gerettete Migranten stundenlang im Mittelmeer ausharren. Die Taktik scheint aufzugehen.
Nach Italiens Appell: Deutschland nimmt 50 Flüchtlinge auf
Donald Trump bezeichnet EU als „Feind“ – und leistet sich weiteren Queen-Fauxpas
Donald Trump hat bei seinem Großbritannien-Besuch die Gastgeber irritiert. Bei der Queen patzte er gleich mehrfach. Und dann bezeichnete er auch noch die EU als „Feind“. …
Donald Trump bezeichnet EU als „Feind“ – und leistet sich weiteren Queen-Fauxpas
Trumps Weltsicht: US-Präsident bezeichnet EU, Russland und China als "Gegner“
US-Präsident Donald Trump hat die EU, Russland und China in einem Interview als "Gegner" bezeichnet.
Trumps Weltsicht: US-Präsident bezeichnet EU, Russland und China als "Gegner“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.