+
Die Agentur für Arbeit kann eine Sperrzeit etwa anordnen, wenn ein Arbeitnehmer sich verspätet arbeitssuchend meldet oder sich einer Maßnahme zur beruflichen Eingliederung verweigert. Foto: Frank May/Illustration

Arbeitslosen wird immer öfter Arbeitslosengeld gesperrt

Die Arbeitsagentur kann das Arbeitslosengeld sperren - Arbeitslosen ist das zuletzt immer öfter passiert. Die Linken kritisieren, gegenüber den Betroffenen würden Daumenschrauben angezogen.

Berlin (dpa) - Arbeitslosen in Deutschland ist in den vergangenen Jahren immer öfter das Arbeitslosengeld gesperrt worden. Die Zahl der verhängten Sperrzeiten für das Arbeitslosengeld I stieg von rund 698 000 im Jahr 2013 auf 716 000 im vergangenen Jahr.

Das geht aus Angaben der Bundesagentur für Arbeit hervor, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorlagen. Die Linken-Bundestagsabgeordnete Sabine Zimmermann hatte danach gefragt.

Die Agentur für Arbeit kann eine Sperrzeit etwa anordnen, wenn ein Arbeitnehmer sich verspätet arbeitssuchend meldet oder sich einer Maßnahme zur beruflichen Eingliederung verweigert. Im Verhältnis zu den Arbeitslosen mit Arbeitslosengeld stiegen die Sperrzeiten besonders stark, denn ihre Zahl sank im gleichen Zeitraum, von 915 000 Arbeitslosen pro Monat im Schnitt des Jahres 2013 auf 834 000 im vergangenen Jahr zurück. Die meisten Sperrzeiten wurden mit 261 000 zuletzt wegen einer verspäteten Arbeitsuchendmeldung verhängt.

Zimmermann sagte: "Der Anstieg der Sperrzeiten belegt, dass die Daumenschrauben auch im Bereich der Arbeitslosenversicherung angezogen werden." Dass nur 13 000 Mal eine Sperrzeit wegen der Ablehnung einer Arbeit verhängt wurde, sei ein Beleg für die Bereitschaft zu arbeiten. "Die Zumutbarkeit wurde im Zeitverlauf immer weiter verschärft und Druck ausgeübt, niedrig entlohnte und nicht dem Berufsabschluss entsprechende Beschäftigung aufzunehmen."

In den Vorjahren waren noch mehr Sperrzeiten verhängt worden. 2012 waren es 732 000, im Jahr davor 725 000.

Sperrzeit

Geschäftsanweisung für Sperrzeiten (S. 4 f.)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unionsstreit über Asylpolitik erzürnt SPD
Aus den Reihen der CSU kommen weiter Spitzen gegen die Kanzlerin. Dabei ist die gerade im Nahen Osten unterwegs. Innenminister Seehofer verteidigt einen möglichen …
Unionsstreit über Asylpolitik erzürnt SPD
Melania Trump sendet mit Spruch auf Jacke versteckte Botschaft - und sorgt damit für Aufregung
In einer medienträchtigen Inszenierung hat US-Präsidentengattin Melania Trump ein Heim für Migrantenkinder an der Grenze zu Mexiko besucht - ein Großteil der …
Melania Trump sendet mit Spruch auf Jacke versteckte Botschaft - und sorgt damit für Aufregung
Trauerfall bei Maybrit Illner: Talkmasterin muss in eigener ZDF-Sendung ersetzt werden
Im ZDF-Talk „Maybrit Illner“ fehlt ausgerechnet die Gastgeberin. Der Grund ist ein trauriger.
Trauerfall bei Maybrit Illner: Talkmasterin muss in eigener ZDF-Sendung ersetzt werden
Neuer Bildungsbericht zeigt bundesweite Trends
Berlin (dpa) - Aktuelle Trends aus Kitas, Schulen und Hochschulen zeigt heute ein neuer Bildungsbericht. Den alle zwei Jahre erscheinenden Bericht hat eine …
Neuer Bildungsbericht zeigt bundesweite Trends

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.