Gute Wirtschaftslage

Arbeitslosenzahl sinkt im Mai auf Rekordwert

Die Arbeitslosenquote sank im Mai 2017 auf einen Rekordwert. Seit mehr als zwanzig Jahren war der Wert noch nicht mehr so niedrig. Doch das Ergebnis ist nicht nur saisonbedingt. 

Nürnberg - Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Mai um 71.000 auf 2,498 Millionen gesunken. Dies war der niedrigste Wert in einem Mai seit dem Jahr 1991. Damit gab es 166.000 Erwerbslose weniger als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Mittwoch in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Punkte auf 5,6 Prozent.

„Bei guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen entwickelt sich auch der Arbeitsmarkt weiter günstig“, sagte BA-Vorstandschef Detlef Scheele. Die Zahl der Beschäftigten sei erneut kräftig gewachsen und die Nachfrage nach Arbeitskräften befinde sich weiter auf sehr hohem Niveau.

Auch saisonbereinigt gab es erneut einen Rückgang. Die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Arbeitslosenzahl lag bei 2,536 Millionen. Damit waren etwa 9000 weniger Männer und Frauen ohne Job als im April. Im Westen ging die Zahl um 5000 zurück, im Osten um 4000.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was Schweden mit Thüringen verbindet
Einen politischen Sturm, wie ihn Thüringen gerade erlebt, sehen die Schweden schon seit Jahren aufziehen. Dort sind die Rechtspopulisten seit langem eine feste …
Was Schweden mit Thüringen verbindet
ARD-Chef hofft trotz Krise in Thüringen auf Einigung bei Rundfunkbeitrag
Thüringen steckt in einer schweren Regierungskrise und ist aktuell nicht handlungsfähig. Das könnte sich auch auf die Rundfunkbeiträge auswirken. 
ARD-Chef hofft trotz Krise in Thüringen auf Einigung bei Rundfunkbeitrag
Mit nur einer Krankenversicherung könnten Beiträge sinken
Wären alle Bürger gesetzlich versichert, könnten die Beiträge laut einer Studie sinken. In Europa leiste sich nur Deutschland ein duales System auch mit privater …
Mit nur einer Krankenversicherung könnten Beiträge sinken
„heute journal“-Leiter attackiert Merkel im TV - „schweren Schaden angerichtet“
Nach dem Rücktritt von AKK kommentiert heute-journal-Leiter Schmiese im ZDF die Lage in der CDU. Kanzlerin Angela Merkel attackiert er scharf.
„heute journal“-Leiter attackiert Merkel im TV - „schweren Schaden angerichtet“

Kommentare