+
Arbeitsmarktzahlen (Symbolbild)

7,3 Prozent

Arbeitslosigkeit in der EU auf niedrigstem Stand seit neun Jahren

Die Arbeitslosigkeit in der EU hat den niedrigsten Stand seit neun Jahren erreicht. Dabei sind die Arbeitsmärkte in allen Mitgliedsstaaten auf einem guten Weg.

Luxemburg - Die Zahl der Arbeitslosen in der EU hat im Januar den niedrigsten Stand seit neun Jahren erreicht. Wie das EU-Statistikamt Eurostat am Donnerstag mitteilte, lag die Arbeitslosenquote in der Eurozone bei 8,6 Prozent, in der gesamten EU 7,3 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank die Arbeitslosigkeit demnach in allen 28 Mitgliedstaaten.

Die Statistiker schätzen, dass im Januar knapp 18 Millionen Menschen in der EU auf der Suche nach einem Job waren, davon gut 14 Millionen in den Ländern der Währungsunion. Das sind rund 19.000 beziehungsweise 10.000 weniger als im Dezember 2017.

Die niedrigsten Arbeitslosenquoten hatten nach den Eurostat-Berechnungen Tschechien (2,4 Prozent), Malta (3,5 Prozent) und Deutschland (3,6 Prozent). Am schwierigsten war die Lage weiter in Griechenland (20,9 Prozent nach letzten verfügbaren Daten vom November) sowie in Spanien (16,3 Prozent).

Die Jugendarbeitslosigkeit bleibt weiter überdurchschnittlich hoch: Im Januar waren EU-weit noch 3,64 Millionen Menschen unter 25 Jahren ohne Arbeit, das waren 333.000 weniger als ein Jahr zuvor. Dies entsprach einer Quote von 16,1 Prozent. In der Eurozone waren es 17,7 Prozent, damit waren in der Währungsunion 2,54 Millionen junge Menschen ohne Beschäftigung, 280.000 weniger als vor einem Jahr.

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Merz bei Anne Will: Als SPD-Frau ihn scharf angeht, bringt er Zuschauer auf seine Seite
Friedrich Merz landet bei Anne Will in einem Kreuzverhör zwischen Baerbock, Will und Manuela Schwesig. Das Trio macht es ihm nicht leicht. Und der Kandidat bekommt Risse.
Merz bei Anne Will: Als SPD-Frau ihn scharf angeht, bringt er Zuschauer auf seine Seite
Freie Bahn für Söder: Warum sein ärgster Konkurrent für den CSU-Vorsitz absagte
Der Weg zum CSU-Vorsitz ist frei für Markus Söder. Dabei hätten sich einige in der Partei die Kandidatur seines ärgsten Konkurrenten gewünscht. Der zog schließlich …
Freie Bahn für Söder: Warum sein ärgster Konkurrent für den CSU-Vorsitz absagte
Macron: Müssen neues Kapitel für Europa aufschlagen
"Es lebe die deutsch-französische Freundschaft. Es lebe Europa", sagt Emmanuel Macron in einer bewegenden Rede im Bundestag. Eigentlich geht es um das Erinnern an die …
Macron: Müssen neues Kapitel für Europa aufschlagen
Republikaner Scott liegt nach Nachzählung in Florida vorne
Tallahassee (dpa) - Nach der Nachzählung von Stimmen bei der Senatswahl im US-Bundesstaat Florida liegt der Republikaner Rick Scott vorne.
Republikaner Scott liegt nach Nachzählung in Florida vorne

Kommentare