+
Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles. 

Ministerin zuversichtlich

Nahles: Arbeitsmarkt „in guter Verfassung“

Berlin - Bundesarbeitsministerin  Andrea Nahles  (SPD) sieht den Arbeitsmarkt bei stabiler Beschäftigung in guter Verfassung. Bedeutend seien auch ältere Fachkräfte, so die Minsterin.

„Erfreulich ist, dass der Einsatz von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen diese Entwicklung stützen konnte. Die Schwerpunktsetzung auf gezielte Weiterbildung zeigt die gewünschte Wirkung“, heißt es in einer am Donnerstag in Berlin veröffentlichten Stellungnahme. Aufgabe bleibe es, auch jene zu erreichen, die bisher nicht davon profitieren konnten.

Für eine starke Wirtschaft und einen stabilen Arbeitsmarkt hat nach Nahles' Worten die Sicherung und Förderung von Fachkräften hohe Bedeutung. „Unternehmen, die ihre älteren Beschäftigten leichtfertig zu früh gehen lassen, werden große Schwierigkeiten haben, ausreichend Fachkräftenachwuchs zu finden.“ Daher gingen „alle Debatten um drohende sogenannte Frühverrentungen an der Realität in den Betrieben vorbei“, trat die Ministerin Kritikern ihres Rentenpaketes entgegen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Debatte um Fahrverbote: Ein Stück Enteignung
Ein Gericht macht den Weg frei für Diesel-Fahrverbote in Stuttgart - und rügt die Bundesregierung. Das Urteil könnte auch für andere Städte im ganzen Land Bedeutung …
Debatte um Fahrverbote: Ein Stück Enteignung
Türke aus Wuppertal bei Heimaturlaub festgehalten
Ein türkischer Familienvater aus Wuppertal soll während eines Türkei-Urlaubs festgenommen worden sein und nun nicht mehr ausreisen dürfen. Der Grund seien kritische …
Türke aus Wuppertal bei Heimaturlaub festgehalten
Trump will härter gegen Jugendgang MS-13 vorgehen
US-Präsident Donald Trump hat einer gewalttätigen Jugendbande mit zentralamerikanischen Wurzeln den Kampf angesagt.
Trump will härter gegen Jugendgang MS-13 vorgehen
USA beobachten neuerlichen Raketenstart in Nordkorea
Nordkorea hat trotz massiver Warnungen erneut eine ballistische Rakete getestet. Das habe das Pentagon heute vor Journalisten bestätigt, teilte der Sender CNN mit.
USA beobachten neuerlichen Raketenstart in Nordkorea

Kommentare