+
"Wir werden einen harten Wahlkampf um Inhalte erleben - weil die Wählerinnen und Wähler genau wissen wollen, wo sich die Parteien unterscheiden, welche Ideen wir für die Zukunft haben", so Nahles Foto: Monika Skolimowska

Bundestagswahl im Herbst

Arbeitsministerin Nahles erwartet harten Wahlkampf

Die frühere SPD-Generalsekretärin verteidigte die harte Attacke von Kanzlerkandidat Martin Schulz auf Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel beim SPD-Parteitag in Dortmund.

Berlin (dpa) - SPD-Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles hat für die Bundestagswahl im Herbst einen harten Wahlkampf angekündigt. "Wir hatten ein Formtief, aber wir haben jetzt alles richtig gemacht und den Schalter schnell wieder umgelegt: Wir haben unsere Kraft gebündelt und sind sehr geschlossen."

Das sagte Nahles in einem Gespräch mit der Landespressekonferenz Rheinland-Pfalz. "Wir machen jetzt "powerplay". Die Chancen sind da, ich bin guter Dinge." Sie betonte: "Wir werden einen harten Wahlkampf um Inhalte erleben - weil die Wählerinnen und Wähler genau wissen wollen, wo sich die Parteien unterscheiden, welche Ideen wir für die Zukunft haben."

Die frühere SPD-Generalsekretärin verteidigte die harte Attacke von Kanzlerkandidat Martin Schulz auf Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel beim SPD-Parteitag in Dortmund am 25. Juni. Schulz hatte Merkel einen "Anschlag auf die Demokratie" vorgeworfen, da sie die Wähler einlullen und damit von der Wahlteilnahme abhalten wolle. "Es war ein kluger Schachzug", sagte Nahles. "Dass Martin Schulz das so zuspitzt, war sicher hart, aber es war notwendig, um die klare Haltung deutlich zu machen."

Beim "Stern-RTL-Wahltrend", der am Mittwoch veröffentlicht wurde, kam die SPD auf 23 Prozent, die Union lag bei 40 Prozent. Nahles ist Spitzenkandidatin des rheinland-pfälzischen SPD-Landesverbandes für die Bundestagswahl im Herbst.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ärger mit der AfD zum Start des neuen Bundestags
Normalerweise hat die konstituierende Sitzung des Bundestags zeremoniellen Charakter. Es fallen keine wichtigen Entscheidungen, es gibt keine Rededuelle und auch sonst …
Ärger mit der AfD zum Start des neuen Bundestags
Berichte über schwere sexuelle Belästigungen im EU-Parlament
Im Zuge des Weinstein-Skandals beginnen nun auch Mitarbeiterinnen des Europaparlaments über das Thema sexueller Missbrauch zu reden. Ihre Berichte sind alarmierend. Auch …
Berichte über schwere sexuelle Belästigungen im EU-Parlament
Merkel peilt Abschluss von Jamaika-Sondierung bis Mitte November an
Kanzlerin Angela Merkel (CDU) peilt die Entscheidung über eine Aufnahme offizieller Koalitionsverhandlungen für ein Jamaika-Bündnis bis Mitte November an.
Merkel peilt Abschluss von Jamaika-Sondierung bis Mitte November an
Lambrecht und Schmidt ziehen Bewerbung für Bundestagsvize-Posten zurück
Ursprünglich waren es drei Bewerber für den Posten des Bundestagsvize. Doch nach dem Rückzug hat Oppermann nun freie Fahrt.
Lambrecht und Schmidt ziehen Bewerbung für Bundestagsvize-Posten zurück

Kommentare