+
Asylbegehrende auf dem Hahn (Archivbild)

Weniger Asylbewerber als 2015

Arbeitsvisum statt Asyl: Über 17.000 Arbeiter vom Westbalkan

Berlin - Mehr Arbeiter, weniger Asylbewerber: In den ersten sechs Monaten 2016 sind über aufgrund der Sonderregelung für Arbeitsmigranten 17.000 Menschen legal aus den Westbalkanstaaten nach Deutschland eingereist.  

Die Zahl der Asylbewerber aus den sogenannten Westbalkanstaaten ist stark zurückgegangen, gleichzeitig sind Tausende als Arbeiter nach Deutschland gekommen. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres seien 17 184 Menschen auf legalem Wege aus Serbien, Mazedonien, Albanien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro und dem Kosovo eingereist, um hierzulande zu arbeiten, berichtete Thomas Liebig von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) am Montag in Berlin.

Die Sonderregelung für Arbeitsmigranten aus den Westbalkanstaaten war im Oktober 2015 beschlossen worden. Sie ist bis 2020 befristet. Die Regelung sieht vor, dass auch Arbeitnehmer ohne besondere Qualifikation in ihrem Heimatland ein Arbeitsvisum für Deutschland beantragen dürfen. Für Asylbewerber galt das allerdings nur, wenn diese ihren Asylantrag zurückgezogen und Deutschland sofort verlassen haben.

Mehrere Westbalkanstaaten standen 2015 auf der Liste der zehn Hauptherkunftsländern von Asylbewerbern. Im August dieses Jahres gehörte nur noch Albanien dazu.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Royaler Stinkefinger: Mit geheimen Botschaften setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels im …
Royaler Stinkefinger: Mit geheimen Botschaften setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
CDU übernimmt CSU-Parteizentrale - bis die Münchner Polizei eingreift 
Die CSU ist am Mittwoch Opfer einer besonderen Art der Demonstration geworden. Aktivisten überklebten das Logo an der Zentrale mit dem CDU-Schriftzug.
CDU übernimmt CSU-Parteizentrale - bis die Münchner Polizei eingreift 
In kaputtem Schlauchboot im Meer zurückgelassen - Schwere Vorwürfe gegen libysche Küstenwache
Spanische Flüchtlingsretter haben vor der libyschen Küste eine tote Frau und ein totes Kleinkind in einem kaputten Schlauchboot gefunden.
In kaputtem Schlauchboot im Meer zurückgelassen - Schwere Vorwürfe gegen libysche Küstenwache
Heimliche Botschaften: So raffiniert setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
Die Queen ist zu politischer Neutralität verpflichtet. Dennoch findet sie immer wieder Mittel und Wege um ihre Meinung kundzutun. So auch bei ihrem Treffen mit Donald …
Heimliche Botschaften: So raffiniert setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.