+
Auch die Bundeswehr muss die EU-Arbeitszeitrichtlinie umsetzen. Der Wehrbeauftragte, Hans-Peter Bartels, sieht Schwierigkeiten: "Es ist nicht mehr ohne Ende Zeit da." Foto: Fredrik von Erichsen/Symbol

Arbeitszeitrichtlinie: Wehrbeauftragter sieht Probleme

Berlin (dpa) - Der Wehrbeauftragte des Bundestags, Hans-Peter Bartels, sieht Probleme auf die Bundeswehr durch die Pflicht zur Umsetzung der EU-Arbeitszeitrichtlinie zukommen.

Er rechne damit, dass es dabei zunächst mal "knirscht", sagte er dem Deutschlandfunk. Auf die Frage, ob die Bundeswehr darauf ausreichend vorbereitet sei, antwortete der SPD-Politiker: "Nicht wirklich. Also, das geht ja los von Arbeitszeiterfassungsgeräten bis hin zur der Organisation von Dienst- und Übungsplänen."

Auf die Bundeswehr komme ein "völliger Paradigmenwechsel, eine Veränderung, die auch Mentalitäten in der Truppe verändern müsste", zu. Der Umgang mit der Ressource Arbeitszeit werde "pfleglicher" werden müssen, sagte Bartels. "Also, es ist nicht mehr ohne Ende Zeit da. Es sind Menschen, die mit ihrer Zeit planen wollen und in Zukunft auch planen können sollen." In den einzelnen Teilstreitkräften werde heftig darüber diskutiert, wie das organisiert werden solle.

Die Arbeitszeitrichtlinie der Europäischen Union schreibt unter anderem eine Begrenzung der wöchentlichen Arbeitszeit auf durchschnittlich 48 Stunden einschließlich Überstunden vor. Pro 24-Stunden-Zeitraum muss es eine Ruhezeit von mindestens elf zusammenhängenden Stunden geben.

Informationen zur EU-Arbeitszeitrichtlinie

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großalarm! 200 Schuss Munition nahe Weihnachtsmarkt in Berlin gefunden
In der Nähe eines Weihnachtsmarktes in Berlin wurden 200 Schuss Munition gefunden. Die Polizei löste umgehend einen Großalarm und eine „Gefahrenlage“ aus.
Großalarm! 200 Schuss Munition nahe Weihnachtsmarkt in Berlin gefunden
Netanjahu: Erdogan hilft Terroristen und bombardiert Kurden
Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat nach der scharfen Kritik des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan seinerseits ausgeteilt.
Netanjahu: Erdogan hilft Terroristen und bombardiert Kurden
Klare Kante: Laurent Wauquiez führt Frankreichs Konservative
Laurent Wauquiez ist neuer Parteichef von Frankreichs Konservativen. Er steht für eine bürgerliche Rechte, die „wirklich rechts“ ist.
Klare Kante: Laurent Wauquiez führt Frankreichs Konservative
Union und SPD streiten vor GroKo-Gesprächen über Prioritäten
Die SPD unterstreicht das Soziale, die Union pocht auf Sicherheit. Ums Thema Flüchtlinge gibt es schon Ärger. Leicht seien sie nicht zu haben, betonen beide Seiten. Nur …
Union und SPD streiten vor GroKo-Gesprächen über Prioritäten

Kommentare