+
Journalist Norbert Klein sinniert über mögliche Neuwahlen.

Profilschärfung der Koalitionsparteien 

Tagesthemen-Kommentar: Journalist prophezeit Neuwahl-Szenario

  • schließen

Ein Werkstattgespräch bei der Union, ein Sozialstaatsreform-Plan bei der SPD: Die Profilschärfung der Parteien führe in ihrer Langzeitwirkung zu Neuwahlen, prophezeit Journalist Norbert Klein. 

Berlin - Den Anschluss an die Erwartungen der Bürger nicht verpassen - darum geht es Norbert Klein zufolge bei der Neuausrichtung der Koalitionsparteien. „Sie stellen ihre Parteien neu auf für die Herausforderungen der Zukunft“, sagte Klein und honorierte damit die derzeitigen Bemühungen von SPD-Chefin Andrea Nahles und CDU-Bundesvorsitzender Annegret Kramp-Karrenbauer. Während sich die CDU/CSU in einem„Werkstattgespräch“ der vergangenen, gegenwärtigen und künftigen Migrationspolitik widmet, schmiedet die SPD Pläne für eine Sozialstaatsreform. Doch wie wirkt sich diese Neuausrichtung auf die SPD, CDU/CSU und die GroKo aus?

Für die SPD bedeute die Neuausrichtung Antworten auf die Digitalisierung und Globalisierung zu geben, die sicherstellen, dass auch unsere Kinder gute Perspektiven haben und die Rente im Alter für ein würdiges Leben reicht, erklärte der Journalist. „Dieser Weg ist richtig, will man nicht das Schicksal der französischen Sozialisten erleiden, die von der politischen Bildfläche verschwunden sind.“ 

ARD-Kommentar: „Merkel-Politik nicht verleugnen“

Für die Union heiße es sich neu aufstellen, den konservativen Kern zu betonen, die Migrationspolitik Merkels nicht zu verleugnen, aber klar neue Akzente zu setzen, sagte Klein. AKK nenne das Humanität und Härte in Einklang bringen. „Damit wird aber keineswegs das Totenglöcklein für die GroKo geläutet“, ist sich der ARD-Kommentator sicher. „Durch das Schärfen des jeweiligen Markenkerns werden die Parteien für den Wähler wieder unterscheidbar.“

ARD-Kommentar: „... führt zwangsläufig zu Neuwahlen“

Dass sich die beiden Regierungsparteien wieder deutlich voneinander abgrenzen wollen, bewertet Klein positiv. Für die Demokratie sei dies hilfreich, erklärte der Journalist. Die GroKo sieht Klein angesichts der Profilschärfung von Union und SPD aber nur noch in der nahen Zukunft. „Die Langzeitwirkung der Profilschärfung führt zwangsläufig zu Neuwahlen“, prophezeite der Kommentator. 

Auch interessant: Kramp-Karrenbauer erteilt SPD-Plänen klare Absage - und setzt fiese Spitze hinterher

Lesen Sie auch: „Müssen mehr sein als der Betriebsrat der Nation“ - Sigmar Gabriel macht SPD klare Ansage ODER "Maybrit Illner" (ZDF) zu Hartz IV: Nahles da und diese weiteren Gäste"

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump ruft mit drastischen Worten den Notstand aus - und kassiert peinliches Schweigen aus der Ferne
Donald Trump hat tatsächlich auf einer Pressekonferenz in Washington den Notstand für die USA ausgerufen. So will er die Mauer zu Mexiko endlich finanzieren können. Alle …
Trump ruft mit drastischen Worten den Notstand aus - und kassiert peinliches Schweigen aus der Ferne
„Schrecklicher Fehler“: Tony Blair fordert neues Brexit-Referendum
Ex-Premier Tony Blair spricht in München vor Studenten und geißelt Großbritanniens Austritt aus der EU als historischen Fehler. Deutsche oder Briten allein wären …
„Schrecklicher Fehler“: Tony Blair fordert neues Brexit-Referendum
Nach Abstimmung: May hält trotz Schlappe an Brexit-Kurs fest - Geheimdienste geben Versprechen
Bayern bereitet sich auf den EU-Austritt Großbritanniens vor und fürchtet ernste Folgen. Theresa Mays Chefverhandler wurde von einem Reporter belauscht. Der News-Ticker …
Nach Abstimmung: May hält trotz Schlappe an Brexit-Kurs fest - Geheimdienste geben Versprechen
VW-Boss will Mitarbeiter erziehen - mit extrem ungewöhnlicher Maßnahme
Für den einstmals so beliebten Diesel ging es in letzter Zeit steil bergab. Das Unternehmen VW plant jetzt etwas Ungewöhnliches.
VW-Boss will Mitarbeiter erziehen - mit extrem ungewöhnlicher Maßnahme

Kommentare