+
Der ARD-Talk „hart aber fair“ findet zeitweise ohne Moderator Frank Plasberg statt. Susanne Link vertritt ihn.

“Hart aber fair“

Neues von Frank Plasberg erkrankt: Jetzt ist klar, wann der Moderator zurückkehrt

  • schließen

Zuschauer des TV-Talks „Hart aber fair“ in der ARD mussten sich in den kommenden Wochen umstellen - Moderator Frank Plasberg fiel krankheitsbedingt aus.

  • „Hart aber fair“ musste im Januar und Anfang Februar auf Frank Plasberg verzichten.
  • Der Moderator war erkrankt und fiel für „einige Ausgaben“ aus.
  • Jetzt steht offenbar ein Termin für seine Rückkehr fest.

Update vom 9. Februar, 13.10 Uhr: Mehrere Wochen war Frank Plasberg nicht im ARD-Talk „Hart aber fair“ zu sehen gewesen - jetzt ist klar, wann der Moderator wieder vor die Kameras treten wird: Schon am morgigen Montag ist es wohl so weit. Das Erste kündigt den 62-Jährigen für die Ausgabe vom 10. Februar wieder als Gastgeber an. Zuletzt war er von seiner Kollegin Susanne Link vertreten worden.

Plasberg war wegen der Folge eines lange zurückliegenden Knalltraumas ausgefallen. Der TV-Mann hatte nach Senderangaben an einem „temporären Ausfall des rechten Gleichgewichtsorgans“ gelitten. Einen Rückkehrtermin hatte die ARD bei Bekanntgabe der schlechten Neuigkeiten nicht genannt - es war die Rede von einigen Wochen Pause (siehe unten).

Einen geruhsamen Start wird Plasberg am Montag wohl nicht haben. Die nächste Ausgabe von „Hart aber fair“ behandelt - so der Titel der Sendung - den „Tabubruch von Thüringen“, die Wahl des FDP-Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich mit Stimmen von AfD und CDU, und seine Folgen. Zu Gast sind unter anderem der thüringische Ministerpräsident a.D. Bernhard Vogel und die frühere Piraten-Geschäftsführerin Marina Weisband.

TV: „Hart aber fair“-Moderator Frank Plasberg (ARD) erkrankt - Experte gibt Einschätzung

Update vom 22. Januar, 9.30 Uhr: Die Erkrankung könne Betroffene massiv beeinträchtigen, sagte der Hals-Nasen-Ohren-Arzt Dr. Michael E. Deeg gegenüber Focus Online. „Eine akute Erkrankung des peripheren Gleichgewichtsorgans, wie sie offenbar bei Herrn Plasberg vorliegt, geht in der Regel mit schwersten Schwindel-Attacken einher“, meinte der Mediziner. Hinzu kommt, dass Patienten sich häufig auch erbrechen müssten. Frank Plasbergs Rückzug sei daher „nachvollziehbar und richtig.“ 

Susan Link wird Frank Plasberg vorerst vertreten. Ihr „Hart aber fair“-Debüt führt sie direkt an ein heikles Thema. Derweil wird beim ZDF ein Posten frei. Petra Gerster, Moderatorin der „heute“-Nachrichten, macht nach nun 22 Jahren Schluss

Frank Plasberg erkrankt: Ursache wohl nicht das Knalltrauma

Anders als von der ARD in einer Stellungnahme bekannt gegeben, sieht der Mediziner in Focus Online den Grund der Erkrankung nicht in einer Vorschädigung durch ein Knalltrauma - die beiden Erkrankungen seien voneinander unabhängig. Das Knalltrauma, das im Fall Plasbergs schon lange zurückliegt, schädige häufig das Hörvermögen. Hinter den Schwindelanfällen sei keine ernsthafte Ursache zu vermuten - häufig bleibe die Ursache sogar unklar.

ARD-Mann Frank Plasberg: Regeneration hängt von Ausprägung der Beschwerden ab

Die gute Nachricht: Während das Schwindelgefühl vor allem zu Beginn stark ausgeprägt sei, könne es bereits nach wenigen Tagen wieder verschwinden. Auch sei eine gute Behandlung mit Medikamenten möglich. Für die vollständige Regenration sieht Dr. Michael E. Deeg gute Chancen - vorausgesetzt, das Gleichgewichtssystem sei nur gereizt und reagiere auf entsprechende ärztliche Tests: „Dann bilden sich die Beeinträchtigungen in der Regel vollständig zurück und das Organ regeneriert sich. Je stärker die Reizung, desto länger dauert es, bis das Gleichgewicht wiederhergestellt ist. Es kommt allerdings auch vor, dass das Gleichgewicht irreparabel geschädigt wird.“

Video: Warum reagieren Manche heftiger auf Schwindel als andere?

Sorge um Frank Plasberg: „Hart aber fair“-Moderator erkrankt - geschmackloser Spott über Diagnose

Erstmeldung vom 21. Januar:  Köln - Frank Plasbergs „Hart aber fair“ gehört zu den bekanntesten Polit-Talkshows des Landes - die kommenden Wochen muss die ARD-Sendung aber ohne ihren Moderator auskommen. Wie das Erste am Dienstagmittag mitteilt, fällt Plasberg vorerst gesundheitsbedingt aus. Die Rede ist von „einigen Ausgaben“, die der 62-Jährige aussetzen muss.

Frank Plasberg: „Hart aber fair“ fällt aus - Grund bereits bekannt

Auch die Gründe für die Unpässlichkeit sind bereits bekannt: Nach Senderangaben leidet Plasberg an einem „temporären Ausfall des rechten Gleichgewichtsorgans“. Die Probleme seien Folge eines lange zurückliegenden Knalltraumas. Ärzte hätten dem ARD-Mann Ruhe verordnet.

Die Diagnose rief auf Twitter neben Bedauern auch Spott hervor. „Moment: Frank Plasberg hat Probleme mit dem Gleichgewicht auf der rechten Seite?“, twitterte die Autorin Sophie Paßmann. „Das ist sehr bedauerlich aber auch eine rasend gut geplante Pointe.“ „Hart aber fair“ stand im Jahr 2019 unter anderem wegen eines vermeintlich antisemitischen Vorfalls in der Kritik. Ein Zuschauer schreibt: „Realsatire. #Plasberg fällt in der nächsten Zeit wegen eines schon länger zurückliegenden rechtsseitigen Knalltraumas aus.“

Aber auch Aufmunterung findet man auf Twitter: „Gute Besserung an Herrn #Plasberg! Bei aller Kritik an seinen Sendungen, Gesundheit ist das Wichtigste! @hartaberfair“

ARD: Vertretung bei „Hart aber fair“ - Susanne Link übernimmt

Ausfallen wird „Hart aber fair“ wegen der gesundheitlichen Probleme seines angestammten Moderators aber nicht. Plasbergs Vertretung übernimmt seine Kollegin Susanne Link. Sie ist üblicherweise im „ARD-Morgenmagazin“ sowie im WDR-Talk „Kölner Treff“ zu sehen.

Politik-Talks: 2017 war Maybrit Illner unpässlich

Zuletzt war Plasberg Mitte Januar in einer Sendung über den Iran-Konflikt bei „Hart aber fair“ vor die Kameras getreten. Am 20. Januar war der Talk entfallen. Eine ähnliche Konstellation hatte es 2017 bei Kollegin Maybrit Illner gegeben - die Moderatorin hatte eine Sendung ausfallen lassen müssen. In der folgenden trat sie mit einem Pflaster am Kinn auf.

Eine Analyse nahm zum Jahresende die deutschen Talkshows in die Kritik - allen voran „Hart aber fair“. Der WDR hatte zur gleichen Zeit mit einem Shitstorm wegen eines Kinderliedes zu kämpfen.

Iowa statt Colorado: „Schade, dass es in der grünen Hölle keine Mauselöcher gibt. Ich hätte dringend eins gebraucht“ - Moderator Claus Kleber zeigte sich nach einer ZDF-„heute journal“-Panne peinlich berührt.

fn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kanzlerkandidatur: „Nicht ohne die CSU“ - Söder spricht sich gegen AKK-Strategie aus
Der CSU-Vorstand will sich am Montag mit der Führungskrise in der CDU auseinandersetzen. Vor allem, weil die CSU in Sachen Kanzlerkandidat durchaus ein Wörtchen mitreden …
Kanzlerkandidatur: „Nicht ohne die CSU“ - Söder spricht sich gegen AKK-Strategie aus
Rechte Terrorzelle: Offenbar Moschee-Anschläge in sechs Kleinstädten geplant
Die Bundesanwaltschaft ging mit einer Razzia am Freitag gegen eine mutmaßliche rechtsterroristische Vereinigung vor. Die Verdächtigen hatten offenbar Anschläge geplant.
Rechte Terrorzelle: Offenbar Moschee-Anschläge in sechs Kleinstädten geplant
ARD-Talk „Anne Will“: Drastische Warnung von Ex-Minister - Söder und Baerbock im Clinch
War Thüringen nur das erste Beispiel? Steuert Deutschland ins politische Chaos? Beim TV-Talk „Anne Will“ wurden am Sonntag dicke Bretter gebohrt. Mit dabei sind drei …
ARD-Talk „Anne Will“: Drastische Warnung von Ex-Minister - Söder und Baerbock im Clinch
„Jeder weitere Tag...“ - CDU-Größe zählt Kanzlerin Merkel öffentlich an 
Wie lange kann sich Kanzlerin Angela Merkel noch im Amt halten? Eine CDU-Größe zählt sie nun öffentlich an. 
„Jeder weitere Tag...“ - CDU-Größe zählt Kanzlerin Merkel öffentlich an 

Kommentare

Hubertus said goodbye
(0)(0)

Klingt nach Tinnitus. Beginnt meist mit einem Drehschwindel, ist so was wie ein kleiner Infarkt im Ohr, kommt oft, wenn man zu viel "um die Ohren hat". Der Drehschwindel vergeht nach ein paar Tagen wieder, was bleibt ist in lästiges Dauergeräusch im betroffenen Ohr, häufig ein höherfrequentes Pfeifen. Er wird sich daran gewöhnen, wie Millionen andere auch. Nichts Lebensbedrohliches.

Franz-Josef
(1)(2)

Es ist wirklich traurig, aber viele Menschen hier machen nicht mal bei ernsthafter Krankheit - ich kenne auch andere Diagnosen bei diesen Symptomen - halt vor Häme, Spott und Hetze. Egal welche politische Gesinnung man hat, jeder Mensch hat wenigstens RESPEKT verdient. Lieber Herr Plassberg, gute Besserung und kommen Sie bald wieder.

maria
(7)(1)

Ich mag ihn nicht, weil er mir viel zu linksgrünlastig ist, er moderiert nie neutral . Neutralität gehört für mich zu gutem Journalismus. Aber , was will man von WDR-Leuten Anderes erwarten. Gute Besserung, Herr Plasberg.