+
Die argentinische Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner ist überglücklich über ihre Wiederwahl

Argentinien: Sensationeller Wahlsieg für Kirchner

Buenos Aires - Die argentinische Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner ist mit dem höchsten Wahlsieg in der Geschichte des Landes und als erste weibliche Staatschefin wiedergewählt worden.

Die argentinische Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner ist als erste weibliche Staatschefin Lateinamerikas im Amt bestätigt worden. Nach Auszählung von 58 Prozent der Stimmen kam Fernández auf knapp 53 Prozent, ihr engster Verfolger auf 17 Prozent. In ihrer Siegesrede versprach die 58-Jährige weiter am wirtschaftlichen Aufschwung Argentiniens zu arbeiten. “Ich möchte daran mitwirken, dass Argentinien weiter wächst“, sagte Fernández am Sonntagabend (Ortszeit). “Ich will weiterhin die Geschichte verändern.“ Gleichzeitig erinnerte die Präsidentin auch an ihren vor fast genau einem Jahr verstorbenen Vorgänger und Ehemann Nestor Kirchner. “Es ist eine eigenartige Nacht für mich“, sagte Fernández.

Tausende jubelnde Anhänger versammelten sich am Sonntagabend auf der Plaza de Mayo im Zentrum von Buenos Aires, wo Fernández am späten Abend eine weitere Siegesrede hielt.

Fernández war auf bestem Weg, den höchsten Wahlsieg in der Geschichte des Landes seit der Wiedereinführung der Demokratie einzufahren. Innenminister Florencio Randazzo rechnete mit weiteren Zugewinnen für die Amtsinhaberin, da in Buenos Aires, einer der Hochburgen ihrer Koalition, viele Stimmen noch nicht ausgezählt waren. Fernández Vorsprung vor Gouverneur Hermes Binner und fünf weiteren Kandidaten war sogar größer als der von Juan Perón bei der Wahl im Jahr 1973. Binner gratulierte Fernández zum Wahlsieg.

Die Präsidentin wird am 10. Dezember für ihre zweite Amtszeit eingeschworen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kopftuch-Verbot im US-Kongress soll fallen
Die Demokraten haben nun die Mehrheit im US-Repräsentantenhaus: Damit wollen sie das Kopftuch-Verbot dort kippen. Und ausgerechnet die Tochter des US-Präsidenten …
Kopftuch-Verbot im US-Kongress soll fallen
Mindestens 40 Tote bei Explosion in Kabul
Kabul (dpa) - Bei einer Explosion in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind mindestens 40 Menschen getötet worden. Weitere mindestens 60 Menschen seien am Dienstag …
Mindestens 40 Tote bei Explosion in Kabul
SPD-Landeschefin in Baden-Württemberg gibt auf
Die baden-württembergische SPD-Parteichefin Breymaier hat die Mitgliederbefragung zum künftigen Landesvorsitz selbst vorgeschlagen. Jetzt schmeißt sie hin. Wird ihr …
SPD-Landeschefin in Baden-Württemberg gibt auf
Baden-Württemberg: SPD-Landeschefin Breymaier gibt auf
Die baden-württembergische SPD-Parteichefin Breymaier hat die Mitgliederbefragung zum künftigen Landesvorsitz selbst vorgeschlagen. Jetzt schmeißt sie hin. Wird ihr …
Baden-Württemberg: SPD-Landeschefin Breymaier gibt auf

Kommentare