+
Zur Stichwahl sind mehr als 32 Millionen Argentinier aufgerufen. In Argentinien gilt Wahlpflicht. Foto: David Fernandez

Stichwahl in Argentinien begonnen

Buenos Aires (dpa) - In Argentinien hat die Stichwahl um die Nachfolge von Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner begonnen.

Als Favorit gilt der konservative Bürgermeister von Buenos Aires, Mauricio Macri. Der Regierungskandidat Daniel Scioli hatte in der ersten Wahlrunde am 25. Oktober mit 37 Prozent der Stimmen unerwartet knapp vor Macri (34 Prozent) gelegen. Zur Stichwahl sind mehr als 32 Millionen Argentinier aufgerufen. In Argentinien gilt Wahlpflicht.

Die Wahllokale schließen um 18.00 Uhr Ortszeit (22.00 Uhr MEZ). Eineinhalb Stunden später soll die Bekanntgabe der Auszählungsergebnisse beginnen. Das Ergebnis wird bis 22.30 Uhr Ortszeit (Montag 02.30 Uhr MEZ) erwartet.

Webseite Macri, Span.

Webseite Scioli, Span.

Webseite Wahlamt, Span.

Umfragen in Zeitung Clarín, Span.

Webseite Wahlauszählung, Span.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkur exklusiv: Merkel will mit der CSU-Basis reden
München - Unter den letzten Begegnungen Angela Merkels mit der CSU waren einige der unheimlicheren Art dabei.  Nun unternimmt die Kanzlerin einen neuen Anlauf, sich mit …
Merkur exklusiv: Merkel will mit der CSU-Basis reden
Kommentar zu Trumps Kampf gegen Illegale: Detail wird übersehen
Unser US-Korrespondent beobachtet sehr genau, wie der amerikanische Präsident gegen illegal im Land lebende Einwanderer vorgeht. Ein Detail wird in den Diskussionen …
Kommentar zu Trumps Kampf gegen Illegale: Detail wird übersehen
Wien will Österreicher-Bonus an Firmen zahlen
Wien - Österreichs Regierung möchte Firmen finanziell unterstützen, die Österreicher einstellen - um den Zuzug aus anderen EU-Staaten zu stoppen.
Wien will Österreicher-Bonus an Firmen zahlen
Trump kippt Schutz für Transgender 
Washington - US-Präsident Donald Trump fährt mit seiner Politik einen deutlich anderen Kurs als sein Vorgänger Barack Obama. Jetzt macht er eine wichtige Entscheidung …
Trump kippt Schutz für Transgender 

Kommentare