Eingriff war erfolgreich

Argentiniens Präsidentin Kirchner operiert

Buenos Aires - Die argentinische Staatschefin Cristina Fernández de Kirchner ist nach einer Hirnhaut-Blutung offenbar erfolgreich operiert worden.

Der Eingriff sei am Dienstag im Hospital Fundación Favaloro in Buenos Aires durchgeführt worden, teilte Regierungssprecher Alfredo Scoccimarro mit. Die Operation sei „ohne Komplikationen“ verlaufen, hieß es in dem vom Präsidialamt veröffentlichten Ärzte-Bulletin. Vizepräsident Amado Boudou übernahm vorübergehend die Regierungsgeschäfte.

Bei Kirchner war am Wochenende ein chronisches Subduralhämatom diagnostiziert worden. Die 60-jährige Präsidentin habe Mitte August eine leichte Kopfverletzung erlitten, zunächst ohne Folgen, wie es hieß.

Am 27. Oktober stehen in Argentinien Parlamentswahlen an, bei denen die Hälfte der Abgeordneten und ein Drittel der Senatoren neu bestimmt werden sollen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Putin stellt sich nach Sexvorwürfen hinter Trump
Moskau - Kremlchef Wladimir Putin hält die Sexvorwürfe gegen den künftigen US-Präsidenten Donald Trump im Zusammenhang mit Moskauer Prostituierten im Jahr 2013 für …
Putin stellt sich nach Sexvorwürfen hinter Trump
Kein „Rosinen picken“: Reaktionen auf Mays Brexit-Rede
Berlin/London - Nach der Brexit-Rede von Theresa May hat sich Außenminister Steinmeier zu Wort gemeldet. Er sieht nicht alles negativ. 
Kein „Rosinen picken“: Reaktionen auf Mays Brexit-Rede
Trump-Wachsfigur sorgt für nackte Empörung
Madrid - Nicht zuletzt wegen seinen frauenfeindlichen Sprüchen ist Donald Trump sehr umstritten. Wie sehr, das zeigte sich jetzt, als eine Wachsfigur des nächsten …
Trump-Wachsfigur sorgt für nackte Empörung
„Die klassische SPD-Klientel tendiert zur Obergrenze“
München – Ursula Münch leitet die Akademie für politische Bildung in Tutzing. Am Mittwoch ist sie Gast auf der Klausur der Landtags-SPD in Irsee. Im Interview analysiert …
„Die klassische SPD-Klientel tendiert zur Obergrenze“

Kommentare