+
Türkische Soldaten patrouillieren in der Provinz Sirnak.

Berichte

102 PKK-Kämpfer bei türkischer Offensive getötet

Istanbul - Bei der Armeeoffensive gegen die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK in der Südosttürkei sind nach Medienberichten seit Mittwoch mehr als 100 Menschen ums Leben gekommen.

102 PKK-Kämpfer seien in den Provinzen Sirnak, Diyarbakir und Mardin getötet worden, meldeten die Nachrichtenagenturen Anadolu und DHA am Samstagabend unter Berufung auf Sicherheitskreise. Nach Angaben der Armee erhöhte sich die Zahl der getöteten Soldaten am Samstag auf zwei.

Die PKK-nahe Agentur Firat berichtete, auch acht Zivilisten seien ums Leben gekommen. Die Armee kündigte an, die Operationen würden fortgesetzt, "bis öffentliche Ordnung hergestellt ist".

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Saudischer Kronprinz: Irans oberster Führer "neuer Hitler"
Riad (dpa) - Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman hat Irans obersten Führer Ajatollah Ali Chamenei als "neuen Hitler des Nahen Ostens" bezeichnet.
Saudischer Kronprinz: Irans oberster Führer "neuer Hitler"
Unter besonderer Beobachtung: Merkel reist nach Brüssel
Wie wird Angela Merkel in Brüssel auftreten? Beim Ost-Gipfel werden sich viele Augen auf die deutsche Kanzlerin richten. Verrät sie vielleicht sogar, wie es in Berlin …
Unter besonderer Beobachtung: Merkel reist nach Brüssel
Ermittlungen zum US-Wahlkampf - wendet sich Flynn gegen Trump?
Die Ermittlungen zu einer möglichen russischen Einflussnahme in den US-Präsidentschaftswahlkampf dauern an. Stellt sich nun der ehemalige Sicherheitsberater Flynn gegen …
Ermittlungen zum US-Wahlkampf - wendet sich Flynn gegen Trump?
Insa-Umfrage: FDP im Aufwind
Berlin (dpa) - Nach dem Scheitern der Jamaika-Gespräche haben Liberale, Sozialdemokraten, Grüne und Linke in einer Umfrage in der Wählergunst leicht zugelegt. Dagegen …
Insa-Umfrage: FDP im Aufwind

Kommentare