Inbetriebnahme der Shell Wasserstoff-Elektrolyse REFHYNE in Wesseling Aktuell, 02.07.2021, Wesseling, Armin Laschet.
+
Armin Laschet (CDU) wettert gegen die Grünen.

 „Geht zu weit“

Laschet geht in CDU-Sitzung heftig auf Grüne los - und wählt drastischen Trump-Vergleich

  • Marc Dimitriu
    VonMarc Dimitriu
    schließen

Der Ton im Wahlkampf wird rauer: Wegen der Debatten um die Plagiats-Affäre bei den Grünen und die Anbiederung der CDU bei der AfD, feuern die Parteien gegeneinander. Jetzt reicht es CDU-Chef Laschet.

Berlin - Die Bundestagswahl am 26. September rückt immer näher, keine drei Monate sind es mehr. Im Wahlkampf wird nun der Ton merklich rauer. Die Grünen müssen sich mit dem Buch-Debakel von Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock herumschlagen. Sogar linksgerichtete Zeitungen fordern nun den Rückzug der Grünen-Chefin. Bei der CDU sorgte Armin Laschets Anbiederung an die AfD im NRW-Landtag, als er der rechten Partei in einer Corona-Frage zustimmte, für Kritik. Ebenso wie Hans-Georg Maaßens Angriffe auf den öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

Bundestagswahl: CDU und Grüne bekämpfen sich Verbal immer mehr

Vertreter beider Parteien wettern immer heftiger unter anderem in den sozialen Medien gegeneinander. Die Grünen sprechen bei der Plagiats-Affäre von einer gezielten Kampagne gegen Baerbock. Auch wegen der Klimakatastrophen in Kanada und im Golf von Mexiko wird Laschet von den Grünen wegen seiner Klima-Politik heftig angegangen.

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Bundestagsfraktion der Grünen, Oliver Krischer attackierte den CDU-Chef in einem Tweet persönlich: „Morgen beenden CDU & FDP im Landtag NRW per Gesetz den Ausbau der Windenergie, bekräftigten aber, Klimaschutz-Ziele durch Windenergieausbau erreichen zu wollen. Willkommen in der komplett fakten- & realitätsfreien Welt des Armin Laschet, wie er auch den Bund regieren will. Diese Laschet-Politik kostet überall auf der Welt - gerade in Kanada - Menschen das Leben. In NRW und ganz Deutschland vernichtet sie zehntausende Arbeitsplätze und die wirtschaftliche Basis unseres Landes.“

„Geht zu weit“: Laschet (CDU) wettert gegen Grüne und vergleicht sie mit Trump

Dem Kanzlerkandidaten der CDU reicht es nun. Nach Informationen der Bild sagte Laschet in der Sitzung des CDU-Parteivorstands am Montagmorgen: „Die Grünen haben eine Tonlage drauf, die mit fairem Wahlkampf nichts zu tun hat. Wir haben sie nicht attackiert in Fragen der Plagiatsvorwürfe.“

Laschet warf laut Bild der „zweiten Reihe“ der Grünen „einen aggressiven Ton“ vor, „der fast an Trumpismus“ heranreiche. Die Union lasse sich nicht auf „dieses Level herab und bleiben fair.“

„Mich persönlich für Tode verantwortlich zu machen, geht zu weit. Wir werden uns diese Art und Weise der Auseinandersetzung aber nicht aufdrängen lassen. Wir bleiben fair und erwarten auch vom politischen Mitbewerber, dass er auch fair ist“, sagte Laschet offenbar.

CDU-Generalsekretär Ziemiak kritisiert „Verschwörungstheorien“ der Grünen

Auch CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak soll sich laut der Bild sich bei der Sitzung geäußert haben. Das Klima im Wahlkampf sei rauer geworden. „Die Grünen glänzen derzeit durch inakzeptable Äußerungen und Angriffen auf Armin Laschet. Das ist nicht unser Stil.“ Es könne nicht sein, „dass einzelne Grüne Verschwörungstheorien verbreiten. Das ist absoluter Trump-Stil. Wir müssen dem entschieden entgegentreten. Unser Thema sind die Inhalte für den Wahlkampf“, sagte Ziemiak demnach weiter.

Auch interessant

Kommentare