Armin Laschet
+
Der neue CDU-Parteichef Armin Laschet hat gut lachen.

Reaktionen von SPD, Grünen, der Linken und AfD

Wird Laschet Kanzlerkandidat? Habeck: Ohne Merkel „ist die Union überbewertet“

Nach der Wahl von Armin Laschet zum CDU-Vorsitzenden stellt sich langsam die Kanzlerfrage. Die Reaktionen aus anderen Parteien sind verhalten.

Berlin - Armin Laschet (CDU) selbst sagt, dass die Zeit für die Kanzlerfrage noch nicht gekommen sei. „Jetzt müssen wir gut durch die Pandemie kommen, daran wird sich messen lassen müssen, wer regieren will“, hatte er in einem Interview mit dem ZDF gesagt. Doch natürlich ist nach der CDU-Vorsitz-Wahl vor der Bundestagswahl - und die Frage stellt sich.

Zumindest eine Partei hat nach der Wahl Laschets nicht unbedingt an Selbstbewusstsein verloren - und scheint zu glauben, dass sie die Union besiegen können, mit wem auch immer an der Spitze der Union. „Wir freuen uns auf einen spannenden politischen Wettbewerb um die Frage, welche Kraft unser Land mutig, entschlossen und mit neuem Schwung aus der Krise in dieses entscheidende Jahrzehnt führt“, verkünden die beiden Parteichefs der Grünen, Annalena Bearbock und Robert Habeck.

Laschet ist CDU-Vorsitzender: Die Grünen sehen die Union als überbewertet an

Auch sie hatten zunächst gratuliert. Doch sie gehen davon aus, dass die Union derzeit in den Umfragen noch stark ist, weil Angela Merkels Umgang mit der Pandemie bei den Bürgern gut ankommt. Doch genau das werde mit einem neuen Kanzlerkandidaten schwierig: „Die Union ist überbewertet und weiß das auch“, konstatiert Robert Habeck.

„In der Koalition steht mit der Bewältigung von Corona eine Herausforderung an, die keinen weiteren innerparteilichen Wettbewerb der Konservativen verträgt“, so kamen fast mahnende Worte von der SPD-Vorsitzenden Saskia Esken, die aber auch gutes Gelingen bei der Zusammenführung der Union gab.

FDP-Chef Christian Lindner twitterte: „Auf so gute Zusammenarbeit und so sportlichen Wettbewerb als Landesvorsitzende wie wir beides als NRW-Landesvorsitzende früher schon hatten.“

Nach der Wahl Armin Laschets (CDU): Es gibt auch deutlich kritische Stimmen von der Linken

„Mit Laschet hat die CDU nun einen neuen Parteivorsitzenden, aber noch lange keinen Kanzlerkandidaten“, sagte die Linken-Vorsitzende Katja Kipping: „Egal, wer dann das Rennen um CDU-Kanzlerkandidatur gewinnt, die CDU wird nicht bereit sein, die
Weichen so stellen, dass wir gerecht aus der Krise kommen.“

„Mit Armin Laschet und Jens Spahn hat die CDU die Verwalter des Status Quo gewählt“, sagte Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth in der „Augsburger Allgemeinen“ - sie bezieht sich dabei auch auf die Wahl des Bundesgesundheitsministers zum CDU-Parteivize. Und die Bewegung „Fridays for Future“ wirft dem NRW-Ministerpräsidenten gar eine „Klimablockade“ vor. Die AfD kritisierte vor allem, dass mit Laschet die Politik von Angela Merkel fortgesetzt werde. (kat)

Auch interessant

Kommentare