+
Hollywoodstar Arnold Schwarzenegger.

US-Wahl 2016

Schwarzenegger distanziert sich von Trump: "Nicht akzeptabel"

Rom - Der Republikaner und Hollywoodstar Arnold Schwarzenegger hat den US-Präsidentschaftskandidat seiner eigenen Partei, Donald Trump, für dessen obszöne Äußerungen über Frauen gerügt. Eine solche Haltung sei "nicht akzeptabel".

Der Republikaner und Hollywoodstar Arnold Schwarzenegger hat Donald Trump für dessen Frauenbild kritisiert. "Ich war als Mann kein 'Heiliger', meine Fehler sind öffentlich bekannt, ich musste mich bisweilen bei den Frauen entschuldigen", sagte der Schauspieler der italienischen Zeitung Corriere della Sera (Dienstag). "Aber der Respekt zwischen den beiden Geschlechtern ist die Grundlage für soziale Beziehungen."

Die zweite TV-Debatte zwischen dem Republikaner Trump und seiner demokratischen Rivalin Hillary Clinton sei ein "wahrer Krieg der Positionen, Stile (...) und privaten Anschuldigungen" gewesen. Eine Haltung - egal von wem -, die das Engagement, die Rolle und die Präsenz von Frauen herabsetze, halte er für "nicht akzeptabel".

Der ehemalige Gouverneur von Kalifornien Schwarzenegger wiederholte in dem Interview auch, er werde bei der Wahl am 8. November nicht für Trump stimmen. Das Video mit sexistischen und vulgären Äußerungen Trumps über Frauen schlägt in den USA hohe Wellen und hat Trump viel Zustimmung gekostet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Atomenergiebehörde sendet Signale an Washington im Atom-Deal
Wien (dpa) - Im Streit um das Atomabkommen mit dem Iran wird sich heute die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) in Wien zu Wort melden.
Atomenergiebehörde sendet Signale an Washington im Atom-Deal
Wahlen in Palästinensergebieten bis Ende 2018 geplant
In den Palästinensergebieten soll es bis Ende 2018 Parlaments- und Präsidentschaftswahlen geben. Das Datum soll die palästinensische Regierung festlegen.
Wahlen in Palästinensergebieten bis Ende 2018 geplant
Der Tag der Abrechnung: Welches Amt gibt Seehofer ab?
Die CSU, zerzaust vom erbitterten Machtkampf, wartet auf Horst Seehofers Personalvorschlag. Es werde keiner vor Zorn platzen, sagte er. Wie ihm das gelingen soll in der …
Der Tag der Abrechnung: Welches Amt gibt Seehofer ab?
Große Koalition: Widerstand in der SPD bröckelt
Die FDP hat einer Jamaika-Koalition den Todesstoß verpasst. Noch immer streiten die Parteien, wer der Schuldige ist - und ob es Neuwahlen geben soll. Alle News in …
Große Koalition: Widerstand in der SPD bröckelt

Kommentare