+
Hollywoodstar Arnold Schwarzenegger.

US-Wahl 2016

Schwarzenegger distanziert sich von Trump: "Nicht akzeptabel"

Rom - Der Republikaner und Hollywoodstar Arnold Schwarzenegger hat den US-Präsidentschaftskandidat seiner eigenen Partei, Donald Trump, für dessen obszöne Äußerungen über Frauen gerügt. Eine solche Haltung sei "nicht akzeptabel".

Der Republikaner und Hollywoodstar Arnold Schwarzenegger hat Donald Trump für dessen Frauenbild kritisiert. "Ich war als Mann kein 'Heiliger', meine Fehler sind öffentlich bekannt, ich musste mich bisweilen bei den Frauen entschuldigen", sagte der Schauspieler der italienischen Zeitung Corriere della Sera (Dienstag). "Aber der Respekt zwischen den beiden Geschlechtern ist die Grundlage für soziale Beziehungen."

Die zweite TV-Debatte zwischen dem Republikaner Trump und seiner demokratischen Rivalin Hillary Clinton sei ein "wahrer Krieg der Positionen, Stile (...) und privaten Anschuldigungen" gewesen. Eine Haltung - egal von wem -, die das Engagement, die Rolle und die Präsenz von Frauen herabsetze, halte er für "nicht akzeptabel".

Der ehemalige Gouverneur von Kalifornien Schwarzenegger wiederholte in dem Interview auch, er werde bei der Wahl am 8. November nicht für Trump stimmen. Das Video mit sexistischen und vulgären Äußerungen Trumps über Frauen schlägt in den USA hohe Wellen und hat Trump viel Zustimmung gekostet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Terror in Manchester: Was wir wissen und was nicht
Bei einer Explosion während eines Konzerts des Teenie-Idols Ariana Grande sind in Manchester 22 Menschen ums Leben gekommen. Was wir wissen - und was nicht.
Terror in Manchester: Was wir wissen und was nicht
News-Ticker: Es war ein Terrorakt! 22 Menschen bei Konzert getötet
Bei einem Konzert von Ariana Grande in Manchester hat sich mindestens eine Explosion ereignet. Die Polizei hat 22 Tote bestätigt, zahlreiche Menschen wurden verletzt. …
News-Ticker: Es war ein Terrorakt! 22 Menschen bei Konzert getötet
Während Trump-Besuch: Rakete von Ägypten auf Israel abgefeuert
Jerusalem - Während des Besuchs von US-Präsident Donald Trump ist am Dienstag eine Rakete von der ägyptischen Sinai-Halbinsel aus auf Israel abgefeuert worden. Unklar …
Während Trump-Besuch: Rakete von Ägypten auf Israel abgefeuert
Aussage von Ex-FBI-Chef Comey verschoben
US-Präsident Trump hat ihn gefeuert - nun wartet Amerika voller Spannung auf die Aussagen von EX-FBI-Chef Comey vor einem Geheimdienstausschuss. Doch die Öffentlichkeit …
Aussage von Ex-FBI-Chef Comey verschoben

Kommentare