+
In Kuala Lumpur treffen sich Staats- und Regierungschefs zum Asean-Gipfel. Foto: Fazry Ismail

Asean-Gipfel: Philippinen fordern Einigkeit gegen China

Kuala Lumpur (dpa) - Im Territorialkonflikt mit China werfen die Philippinen Peking eine Militarisierung des Südchinesischen Meeres vor.

Die Nachbarstaaten müssten sich den Forderungen Chinas in den umstrittenen Gebieten zur Wehr setzen, verlangte der philippinische Außenminister Albert Del Rosario am ersten Tag des Gipfels der südostasiatischen Staatengemeinschaft Asean. "Die massive Rückgewinnung zielt eindeutig darauf ab, den Status quo in der Region zu ändern", sagte Del Rosario vor Beginn des Gipfels in der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur.

Mehrere Asean-Staaten wie Brunei, Malaysia, die Philippinen und Vietnam erheben Ansprüche auf Teile des Südchinesischen Meeres, das allerdings Peking weitgehend für sich beansprucht. Seit Jahren ringen sie um einen Verhaltenskodex, wie die Konflikte zu lösen sind. Allerdings zieht Peking es vor, Streitigkeiten bilateral zu lösen.

Zugleich wollen die südostasiatische Staatengemeinschaft und die Europäische Union ihre wirtschaftliche Zusammenarbeit verstärken. Dies unterstrichen beide Seiten am Rande des Gipfels in Kuala Lumpur, der eine Wirtschaftsunion in Südostasien vorbereiten soll.

Die EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström und die Wirtschaftsminister der zehn Asean-Staaten empfahlen ein neues Handels- und Investitionsprogramm. Zudem sollen die Chancen für ein Freihandelsabkommen beider Regionen ausgelotet werden. "Die Minister (der Asean-Gruppe) und die EU-Handelskommissarin sind erfreut über die wachsende Dynamik der wirtschaftlichen Zusammenarbeit, die zu einer Vertiefung der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Regionen beiträgt", hieß es in einer gemeinsamen Erklärung.

Hintergrund Gemeinsamer Markt Asean

Philippinische Haltung

Gipfel-Webseite

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Rechtsstaat ausgeschaltet“? Staatsrechtler schlägt im Fall Sami A. Alarm
Am Freitag wurde der frühere Bin-Laden-Leibwächter Sami A. abgeschoben - trotz gerichtlichen Verbots. Jetzt muss er nach Deutschland zurückgeholt werden. Doch das ist …
„Rechtsstaat ausgeschaltet“? Staatsrechtler schlägt im Fall Sami A. Alarm
Trotz 48.000 Unterschriften: Gericht stoppt Volksbegehren gegen Flächenfraß
Die Zahl der notwendigen Unterschriften hatte das Volksbegehren „Betonflut eindämmen“ locker überschritten. Trotzdem wird es den Sprung in den Landtag nicht schaffen.
Trotz 48.000 Unterschriften: Gericht stoppt Volksbegehren gegen Flächenfraß
Umwelthilfe verklagt Bundesregierung
Berlin (dpa) - Die Deutsche Umwelthilfe will vor Gericht einen besseren Schutz des Grundwassers vor Nitrat aus der Landwirtschaft erstreiten. Der Verein hat die …
Umwelthilfe verklagt Bundesregierung
„Alkoholinda“: Böse Kritik am Verhalten von Kroatiens Präsidentin nach WM-Finale
Sympathisch und menschlich oder einfach nur peinlich und unpassend? Am emotionalen Auftreten der kroatischen Staatspräsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic während der …
„Alkoholinda“: Böse Kritik am Verhalten von Kroatiens Präsidentin nach WM-Finale

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.