+
Der syrische Machthaber Baschar al-Assad hat die Zustimmung Syriens zur Resolution des UN-Sicherheitsrates signalisiert

Chemiewaffen werden zerstört

Assad stimmt Syrien-Resolution zu

Damaskus - Der syrische Staatschef Baschar al-Assad hat zugesichert, die Auflagen des UN-Sicherheitsrates zur Zerstörung der Chemiewaffenbestände seines Landes zu erfüllen.

Die Vergangenheit habe gezeigt, dass "wir uns immer an alle Abkommen gehalten haben, unter die wir unsere Unterschrift gesetzt haben", sagte Assad Journalisten des italienischen Fernsehsenders RAI 24, wie die syrische Nachrichtenagentur Sana am Sonntag meldete.

Nach wochenlangem Ringen hatte der UN-Sicherheitsrat am Freitag eine Resolution zum syrischen Chemiewaffenarsenal verabschiedet. Sie soll die Vernichtung des Arsenals bis Mitte 2014 durchsetzen. Die Resolution ermöglicht Strafmaßnahmen, sollte Damaskus nicht kooperieren. Allerdings gibt es dafür auf Druck Russlands keinen Automatismus, sondern es muss gesondert abgestimmt werden. Russland und China könnten dagegen also immer noch ihr Veto einlegen.

Die ersten Inspektoren der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OVCW), welche die Vernichtung der syrischen Arsenale überwachen müssen, wollen von Dienstag an vor Ort die Bestände in Augenschein nehmen.

Risiken und Probleme eines Militäreinsatzes in Syrien

Risiken und Probleme eines Militäreinsatzes in Syrien

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Explosion in Bogotá: Mindestens 30 Verletzte
Bogotá - Bei der Explosion eines Sprengsatzes sind am Sonntag im Zentrum der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá mindestens 30 Personen verletzt worden, darunter mehrere …
Explosion in Bogotá: Mindestens 30 Verletzte
Demo, Trump und Syrien: Hier gibt‘s den Siko-Ticker zum Nachlesen
München - Tag drei der Siko: Am Sonntag standen als Hauptthemen der Syrien-Konflikt, das Atomabkommen mit dem Iran und die US-Außenpolitik auf der Agenda. In unserem …
Demo, Trump und Syrien: Hier gibt‘s den Siko-Ticker zum Nachlesen
Die USA auf der SIKO: „Trump bleibt der Unsicherheitsfaktor“
Donald Trump verstört die westliche Welt. In München versuchen seine Minister, den Schreck der ersten Tage zu lindern. Es herrscht Erleichterung. Und doch bleibt die …
Die USA auf der SIKO: „Trump bleibt der Unsicherheitsfaktor“
Schäuble: Haushalts-Spielraum für mehr Verteidigung ist da
Berlin (dpa) - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hält eine kontinuierliche Aufstockung der Verteidigungsausgaben für machbar, ohne die Haushaltssanierung zu …
Schäuble: Haushalts-Spielraum für mehr Verteidigung ist da

Kommentare