+
Flüchtlinge vom Balkan (Archivbild).

Auf Facebook

Flüchtlinge: Warn-Anzeigen sollen Albaner und Serben abhalten

  • schließen

München – Das Flüchtlings-Bundesamt hat Werbung auf Facebook gezielt bei Nutzern in Albanien und Serbien gestartet, um sie von der Einreise abzuhalten.

Sie hätten „fast keine Aussicht auf Asyl in Deutschland. 99,8 Prozent der Anträge“ würden abgelehnt, heißt es darin in den Landessprachen. Zuletzt hatte die deutsche Botschaft Zeitungsanzeigen geschaltet, die vor profitgierigen, betrügerischen Schleppern warnen.

Unterdessen geht die Asyl-Debatte in Deutschland unter Hochdruck weiter. Bayerns Städtetagspräsident Ulrich Maly (SPD) sagte, er halte den Bau von jährlich 80 000 Wohnungen bundesweit für nötig, um Konkurrenz zwischen Flüchtlingen und Einheimischen um bezahlbaren Wohnraum zu verhindern. Er forderte eine Verdoppelung der Investitionen von Bund und Ländern.

Für seine Äußerung, wonach nicht jeder Flüchtling willkommen sei, wurde der Chef der Münchner Rathaus-SPD, Alexander Reissl, gestern heftig kritisiert. Führende Sozialdemokraten distanzierten sich, die Jusos warnten vor „billigem Populismus à la CSU“. Die Grünen warfen Reissl vor, die „Stimmung unnötig anzuheizen“.

cd/ul

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Montenegro
Montenegro steht als jüngstes Nato-Mitglied seit Monaten zwischen seinem historischen Freund Russland und Washington. Hat dieses politische Tauziehen jetzt zum Anschlag …
Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Montenegro
Hintergründe noch unklar: Mann sprengt sich vor US-Botschaft in Montenegro in die Luft
Vor der US-Botschaft in Podgorica, der Hauptstadt von Montenegro, hat sich ein Mann in die Luft gesprengt. 
Hintergründe noch unklar: Mann sprengt sich vor US-Botschaft in Montenegro in die Luft
BGH prüft IS-Attacke einer Schülerin auf Polizisten
Karlsruhe (dpa) - Der Bundesgerichtshof (BGH) prüft den Fall der jugendlichen IS-Sympathisantin Safia S., die vor zwei Jahren in Hannover einen Polizisten mit einem …
BGH prüft IS-Attacke einer Schülerin auf Polizisten
Merkel gibt Regierungserklärung zum EU-Gipfel
Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel gibt heute im Bundestag eine Regierungserklärung zum EU-Gipfel ab. Im Zentrum dürfte die künftige Finanzplanung der Union stehen.
Merkel gibt Regierungserklärung zum EU-Gipfel

Kommentare