Anstieg von 60 Prozent

100 000 neue Asylbewerber seit Jahresbeginn

Berlin - Rund 100 000 Asylbewerber sind seit Jahresbeginn nach Deutschland gekommen - ein Anstieg von beinahe 60 Prozent. Die meisten Flüchtlinge stammen aus Syrien.

Seit Anfang des Jahres sind rund 100 000 Asylbewerber nach Deutschland gekommen - fast 60 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. Wie das Bundesinnenministerium am Donnerstag mitteilte, stellten zwischen Anfang Januar und Ende August 99 592 Ausländer erstmalig einen Antrag auf Asyl. Hinzu kamen 16 145 sogenannte Folgeanträge von Asylbewerbern, deren Erstanträge abgelehnt worden waren. Im vergangenen Jahr waren es bis Ende August 62 464 Erstanträge und 8778 Folgeanträge gewesen. Im August dieses Jahres kamen allerdings rund neun Prozent weniger Asylbewerber nach Deutschland (15 138) als im vergangenen Juli.

Die meisten Menschen, die seit Jahresbeginn versucht haben, als Flüchtling anerkannt zu werden, stammen aus dem Bürgerkriegsland Syrien. Allein im August stellten 3419 Syrer einen Asylantrag. An zweiter Stelle standen Menschen aus Serbien, gefolgt von Eritreern, Mazedoniern und Irakern. 733 Menschen kamen aus Afghanistan, 756 aus Bosnien-Herzegowina. Die Bundesregierung will Serbien, Mazedonien und Bosnien-Herzegowina als sichere Herkunftsländer einstufen, um die Asylverfahren von Antragstellern aus diesen Ländern zu beschleunigen. Die Grünen sperren sich mit Hinweis auf die schlechten Lebensbedingungen der Roma-Minderheit in diesen Ländern.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Royaler Stinkefinger: Mit geheimen Botschaften setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels im …
Royaler Stinkefinger: Mit geheimen Botschaften setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
CDU übernimmt CSU-Parteizentrale - bis die Münchner Polizei eingreift 
Die CSU ist am Mittwoch Opfer einer besonderen Art der Demonstration geworden. Aktivisten überklebten das Logo an der Zentrale mit dem CDU-Schriftzug.
CDU übernimmt CSU-Parteizentrale - bis die Münchner Polizei eingreift 
In kaputtem Schlauchboot im Meer zurückgelassen - Schwere Vorwürfe gegen libysche Küstenwache
Spanische Flüchtlingsretter haben vor der libyschen Küste eine tote Frau und ein totes Kleinkind in einem kaputten Schlauchboot gefunden.
In kaputtem Schlauchboot im Meer zurückgelassen - Schwere Vorwürfe gegen libysche Küstenwache
Heimliche Botschaften: So raffiniert setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
Die Queen ist zu politischer Neutralität verpflichtet. Dennoch findet sie immer wieder Mittel und Wege um ihre Meinung kundzutun. So auch bei ihrem Treffen mit Donald …
Heimliche Botschaften: So raffiniert setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.