Schwarze Zahlen

Asylrücklage fließt zurück: Neue Milliarden für den Bundeshaushalt

Das dürfte die Spielräume für die Verhandlungen zwischen CDU, CSU und SPD vergrößern: Der Bundeshaushalt erzielte 2017 einen satten Überschuss. 

Berlin - Der Bundeshaushalt hat einem Pressebericht zufolge das Jahr 2017 mit einem Überschuss von 3,7 Milliarden Euro abgeschlossen. Hinzu kämen noch 6,7 Milliarden Euro aus der Asylrücklage, die im vergangenen Jahr anders als ursprünglich geplant nicht benötigt wurden, berichtet das in Düsseldorf erscheinende "Handelsblatt". 

Insgesamt lag der Bundeshaushalt demnach 10,4 Milliarden Euro über Plan. Der Überschuss von 3,7 Milliarden Euro soll dem Bericht zufolge nun ebenfalls in die Asylrücklage fließen und könnte damit von der künftigen Regierung ausgegeben werden. Die guten Haushaltszahlen sind auch bei den Sondierungen von Union und SPD Gesprächsthema. Derzeit verhandeln die Parteien, wie viele zusätzliche Mittel ihnen in der kommenden Legislaturperiode zur Verfügung stehen könnten. 

Der geschäftsführende Finanzminister Peter Altmaier (CDU) hatte bei den Gesprächen über eine Jamaika-Koalition eine Größenordnung von 40 bis 45 Milliarden Euro für vier Jahre genannt. Darin war die nicht benötigte Asylrücklage schon enthalten. Von daher erhöhe sich der Finanzrahmen für eine mögliche große Koalition allenfalls geringfügig, hieß es in dem Bericht weiter. Altmaier will die Zahlen zum Bundeshaushalt 2017 am Freitag in Berlin vorstellen.

Lesen Sie auch: 

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Mueller-Bericht: Jetzt droht Trump mit Rache und kümmert sich um den Weltraum 
Donald Trump kann nach dem Bericht von Sonderermittler Mueller aufatmen. Von der Türeki bekommt er dennoch einiges ab. Alle Nachrichten im News-Ticker.
Nach Mueller-Bericht: Jetzt droht Trump mit Rache und kümmert sich um den Weltraum 
SPD-Politiker fälschte Lebenslauf für EU-Parlament - „Habe mich in Unwahrheiten verstrickt“  
Skandal vor der Europawahl: Der Spitzenkandidat der Brandenburg-SPD kommt gar nicht aus Brandenburg und auch seine angebliche Freundin ist nicht wirklich seine Partnerin.
SPD-Politiker fälschte Lebenslauf für EU-Parlament - „Habe mich in Unwahrheiten verstrickt“  
Mexiko-Forderung nach Entschuldigung empört Madrid
Die Verbrechen der spanischen Konquistadoren sind in Lateinamerika bis heute nicht vergessen. Mexikos Präsident legt nun den Finger auf die Wunde. Und sorgt damit auf …
Mexiko-Forderung nach Entschuldigung empört Madrid
Heiße Fahrradhelm-Kampagne - „Top!“: Ungewöhnliche Fürsprecherin für Scheuer 
Die Fahrradhelm-Kampagne von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) mit leicht bekleideten Models stößt auf heftige Kritik. Aber nicht nur.
Heiße Fahrradhelm-Kampagne - „Top!“: Ungewöhnliche Fürsprecherin für Scheuer 

Kommentare