+
Bei der Explosion einer Bombe vor der Zentrale des griechischen Industrieverbands entstand großer Sachschaden.

Polizei vermutet Linksradikale als Täter

Bombe explodiert in Athen vor Industrie-Zentrale

Athen - Vor der Zentrale des griechischen Industrieverbands SEV in Athen ist am frühen Dienstagmorgen eine Bombe explodiert.

Niemand sei verletzt worden, verlautete aus Polizeikreisen. Es sei lediglich Sachschaden entstanden. Wie auf TV-Aufnahmen zu sehen war, gingen unter anderem Fensterscheiben zu Bruch. Die SEV-Geschäftsstelle befindet sich in der Nähe des Syntagma-Platzes im Zentrum Athens in unmittelbarer Nachbarschaft zur zyprischen Botschaft und einem der exklusivsten Hotels der griechischen Hauptstadt.

Bei zwei griechischen Zeitungen waren kurz vor der Explosion telefonische Bombendrohungen gegen den Verband eingegangen. Die Polizei schloss einen islamistischen Hintergrund aus. Die Ermittler vermuten, dass Linksradikale für die Explosion verantwortlich sind.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nordkorea antwortet mit Trotzreaktion
Seoul - Handelt Nordkoreas Machthaber irrational? Mit seinen Raketen- und Atomtests fordert er nicht nur die USA, sondern auch die internationale Staatengemeinschaft …
Nordkorea antwortet mit Trotzreaktion
Fast 4000 weitere Staatsbedienstete in der Türkei entlassen
Ankara - Im Zuge ihres Vorgehens gegen mutmaßliche Putsch-Unterstützer hat die türkische Regierung fast 4000 weitere Staatsbedienstete entlassen.
Fast 4000 weitere Staatsbedienstete in der Türkei entlassen
"Flüchtlings-Offizier": Rechte Gesinnung offenbar lange bekannt
Gießen - In dem Fall des Bundeswehr-Offiziers, der sich monatelang als syrischer Flüchtling ausgegeben hat, sind noch viele Fragen offen. Allerdings hätte man gewarnt …
"Flüchtlings-Offizier": Rechte Gesinnung offenbar lange bekannt
Die FDP sucht ihr Rezept für die Rückkehr in den Bundestag
Berlin - Bildung, Digitalisierung und weniger Bürokratie: Mit diesen Schwerpunkten will die FDP in den Wahlkampf ziehen - und nach vier Jahren wieder in den Bundestag …
Die FDP sucht ihr Rezept für die Rückkehr in den Bundestag

Kommentare