+

Nach Demo für die Rechte der Migranten

Nacht der Randale in Athen - es waren Autonome

Athen - Die Demonstration für die Rechte der Migranten und Flüchtlinge verlief in Athen friedlich. Doch dann begannen etwa 200 Autonome in Athens Zentrum zu randalieren.

Die Autonomen zündeten Müllcontainer an und schleuderten Brandflaschen und Steine gegen die Polizei. Wie das griechische Fernsehen zeigte, setzten die Sicherheitskräfte massiv Tränengas und Blendgranaten ein, um die Randalierer auseinander zu treiben. Unbekannte haben zudem einen Offizier der Verkehrspolizei verprügelt. Der Mann wurde verletzt in eine Krankenhaus gebracht. Die Lage beruhigte sich am Dienstagmorgen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

NRW-Landeschef Groschek fürchtet Partei der „Wackeldackel“
SPD und Union ringen um eine neue Bundesregierung. GroKo ja oder nein? Ist „KoKo“ vom Tisch? Immerhin hat sich die SPD nun geeinigt, Sondierungen aufzunehmen. Alle News …
NRW-Landeschef Groschek fürchtet Partei der „Wackeldackel“
CSU demonstriert Einigkeit: Jubel für den neuen Hoffnungsträger
In der Heimat erlebt Markus Söder einen seiner größten politischen Triumphe. Am finalen Parteitag erlebt die Union kämpferische Reden, gemeinsam mit Horst Seehofer …
CSU demonstriert Einigkeit: Jubel für den neuen Hoffnungsträger
Holocaust-Überlebender Kazimierz Piechowski gestorben
Danzig (dpa) - Der für seine spektakuläre Flucht aus dem Vernichtungslager Auschwitz berühmte polnische Holocaust-Überlebende Kazimierz Piechowski ist tot.
Holocaust-Überlebender Kazimierz Piechowski gestorben
Kompromiss soll Mays zweite Brexit-Schlappe verhindern
Premierministerin May scheint der nächste Rückschlag im britischen Parlament beim EU-Austrittsgesetz erspart zu bleiben. Beim umstrittenen Austrittsdatum liegt ein …
Kompromiss soll Mays zweite Brexit-Schlappe verhindern

Kommentare