+
Neue Kraftprobe bestanden: Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras. Foto: Orestis Panagiotou

Geldgeber und Athen ringen um neue Hilfsmilliarden

Brüssel/Athen (dpa) - Um die Auszahlung von weiteren zwei Milliarden Euro aus dem Rettungsprogramm für das hochverschuldete Griechenland wird weiter gerungen. "Es gibt jeden Tag Fortschritte", sagte eine Sprecherin der EU-Kommission. Auf Details ging sie nicht ein.

EU-Währungskommissar Pierre Moscovici hatte unlängst wichtige Entscheidungen der Euro-Finanzminister am Montag (9. November) in Aussicht gestellt. Ob die Minister grünes Licht für die zwei Milliarden geben werden, ist aber weiter offen.

"Wir sehen die Eurogruppe am Montag als eine gute Gelegenheit, das (Hilfs-)Programm zu überprüfen", sagte die Sprecherin lediglich.

In Athen herrschte zurückhaltender Optimismus. "Es könnte bis Montag eine Lösung geben", sagten Kreise der Regierung der deutschen Presse-Agentur am Freitag.

Für die Freigabe muss Athen 48 ambitionierte Reformziele erreichen. Es geht dabei unter anderem um den Schutz von sozial schwachen Bürgern. Die Athener Regierung besteht darauf, diese vor einer Beschlagnahmung ihrer Wohnung zu schützen, wenn sie ihre Kredite nicht bezahlen können. "Unsere Vorschläge zu diesem Thema sind pragmatisch", hieß es aus Regierungskreisen in Athen dazu.

Die Europartner hatten im Sommer mit Griechenland ein neues Rettungsprogramm mit einem Umfang von bis zu 86 Milliarden Euro vereinbart. 13 Milliarden Euro Hilfsgelder waren bereits im August geflossen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

G7-Gipfel droht Debakel - Trump auf Konfrontationskurs
Die Unberechenbarkeit Trumps und die Ungewissheit im Klimaschutz und Handel stürzen die G7-Gruppe der Industrieländer in eine schwere Krise. Gastgeber Italien muss eine …
G7-Gipfel droht Debakel - Trump auf Konfrontationskurs
Ist Gülen tatsächlich der Urheber am Putschversuch?
Der Untersuchungsausschuss des türkischen Parlaments hält Gülen für den Drahtzieher bei den Putschversuchen letzten Juli. Dabei sitzen im Ausschuss fast nur Abgeordnete …
Ist Gülen tatsächlich der Urheber am Putschversuch?
Sehr besorgt: OSZE-Chef Zannier befürchtet Zunahme des Terrors
Wenige Tage nach dem Anschlag in Manchester mit 22 Toten sprach OSZE-Chef Lamberto Zannier besorgt über die Zukunf. Er selbst befürchtet eine Zunahme des Terrors. …
Sehr besorgt: OSZE-Chef Zannier befürchtet Zunahme des Terrors
Schutzquote für türkische Asylbewerber deutlich gestiegen
Berlin (dpa) - Der Anteil der türkischen Asylsuchenden, die in Deutschland Schutz bekommen, ist im April sprunghaft gestiegen. Das Bundesamt für Migration und …
Schutzquote für türkische Asylbewerber deutlich gestiegen

Kommentare