+
Vizeaußenminister Abbas Araghchi strebt eine Zwischenlösung im Atomstreit an.

Atomverhandlungen

Iran hofft auf Zwischenlösung im Atomstreit

Teheran - Ein Durchbruch im Atomstreit mit dem Iran bleibt aus. Bei den Atomverhandlungen strebt der Iran mehr Verhältnismäßigkeit zwischen den Forderungen der internationalen Gemeinschaft und den Sanktionen an.

Der Iran hofft bei der nächsten Runde der Atomverhandlungen in Genf zumindest auf eine Zwischenlösung. „Wir haben letztes Mal gute Fortschritte erzielt, und diesmal müssen wir die restlichen Differenzen ausräumen, um zumindest einer Zwischenlösung näher zu kommen“, sagte Vizeaußenminister Abbas Araghchi am Dienstag. Laut Nachrichtenagentur Isna schloss er jedoch eine Einstellung der gesamten Urananreicherung erneut aus.

Vertreter des Irans und Unterhändler der fünf UN-Vetomächte USA, Russland, China, Frankreich und Großbritannien sowie Deutschlands (5+1) wollen von Mittwoch bis Freitag ihre Gespräche in Genf fortsetzen. An der vorangegangenen Runde Anfang November nahmen sogar die Außenminister teil. Der erhoffte Durchbruch blieb allerdings aus.

Der Iran soll Teile seines Atomprogramms aufgeben, darunter die Arbeit an einem Schwerwasserrektor und die Urananreicherung auf 20 Prozent. Im Gegenzug werden Teile der wirtschaftlichen Sanktionen gegen Teheran aufgehoben und besonders die Einfuhr von Medikamenten wieder ermöglicht.

Der Iran fordert aber mehr, besonders eine Verhältnismäßigkeit zwischen den Forderungen der internationalen Gemeinschaft und den Lockerungen der Sanktionen.

dpa

Diese Länder haben Atomwaffen

Diese Länder haben Atomwaffen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erdogan-Alleinherrschaft oder Land im Chaos? Fünf Szenarien für die Türkei nach der Wahl
Präsident Erdogan nennt die Wahlen in der Türkei „historisch“. Tatsächlich werden sie das Land über lange Zeit hinweg prägen - je nach Ausgang auf ganz unterschiedliche …
Erdogan-Alleinherrschaft oder Land im Chaos? Fünf Szenarien für die Türkei nach der Wahl
Türkei-Wahl 2018 im News-Ticker: Erdogan in Umfragen vorne
Die Türkei wählt am Sonntag ihr neues Parlament und den neuen Präsidenten. An Machthaber Recep Tayyip Erdogan wird dabei wohl kein Weg vorbei führen. Alle News bei uns …
Türkei-Wahl 2018 im News-Ticker: Erdogan in Umfragen vorne
Trumps Sprecherin wird aus Restaurant hinausgeworfen
Washington (dpa) - Die Sprecherin von US-Präsident Donald Trump, Sarah Sanders, ist wegen ihres Jobs aus einem Restaurant geflogen. Sie sei von der Eigentümerin des Red …
Trumps Sprecherin wird aus Restaurant hinausgeworfen
Mehr als 520 Einwandererkinder in den USA wieder bei Eltern
Washington (dpa) - Nach der Trennung von ihren Eltern im Zuge der sogenannten Null-Toleranz-Politik sind in den USA 522 Flüchtlingskinder wieder mit ihren Familien …
Mehr als 520 Einwandererkinder in den USA wieder bei Eltern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.