+
Volker Kauder übt Kritik an der SPD für ihre Attacken auf die Kanzlerin.

NSA-Affäre

Attacken auf Kanzlerin: Kauder kritisiert SPD 

Berlin - Im Streit um die Freigabe der geheimen NSA-Spähliste hat Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) die Sozialdemokraten für ihre Angriffe auf Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kritisiert.

"Das ist jetzt sicher eine Belastung in der Koalition, keine Frage", sagte Kauder am Sonntagabend in der ZDF-Sendung "Berlin direkt". "Vor allem, wenn ich die schrillen Töne aus der SPD-Parteizentrale höre", sagte der CDU-Politiker. "So geht man nicht miteinander um in einer Koalition." Die Vorgänge um die NSA müssten "ganz ruhig und objektiv" in den dafür zuständigen Gremien aufgeklärt werden.

Über die NSA-Liste wird in der großen Koalition seit Tagen heftig diskutiert. Opposition und SPD fordern ihre Veröffentlichung. Die Bundesregierung verhandelt derzeit mit der US-Regierung über eine Freigabe von Daten aus den Selektoren-Listen - also Suchkategorien -, die dem Bundesnachrichtendienst (BND) vom US-Geheimdienst NSA übermittelt worden waren. Der BND hatte die damit gewonnenen Erkenntnisse, darunter offenbart auch Daten über deutsche Bürger und Unternehmen, wieder an die NSA geleitet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Bewegung bei „Obamacare“: Trump erklärt seine Unterstützung
In den erbitterten Streit um die Krankenversicherung „Obamacare“ kommt überraschend neue Bewegung.
Neue Bewegung bei „Obamacare“: Trump erklärt seine Unterstützung
Linke legt Machtkampf bei
Potsdam (dpa) - Die bisherigen Fraktionschefs der Linken im Bundestag, Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch, sollen die Fraktion weiter anführen. 
Linke legt Machtkampf bei
Linke legt Machtkampf bei - Kompromiss passiert Fraktion
Die bisherigen Fraktionschefs der Linken im Bundestag, Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch, sollen die Fraktion weiter anführen.
Linke legt Machtkampf bei - Kompromiss passiert Fraktion
Kurden-Präsident Barsani gibt Rivalen Schuld für Gebietsverluste
Kurden-Präsident Massud Barsani hat politischen Rivalen die Schuld für den Verlust kurdisch kontrollierter Gebiete an Iraks Sicherheitskräfte gegeben.
Kurden-Präsident Barsani gibt Rivalen Schuld für Gebietsverluste

Kommentare